Thailändischer Gesundheitsminister sagt: Keine Sperren oder Verbote von Konzerten und Unterhaltungsstätten als Antwort auf die Bedenken von Covid-19 in Nordthailand

Thailand -

Der Minister für öffentliche Gesundheit, Anutin Charnvirakul, sprach heute, am 5. Dezember 2020, vor der Presse und erklärte, dass Gerüchte über eine bevorstehende Schließung oder Geschäftsaufgabe aufgrund von Fällen von Covid-19, die hauptsächlich im Norden Thailands in den Gebieten Chiang Rai, Mae Sai und Chiang Mai gefunden wurden, falsch seien.

Anutin sagte, dass das Gesundheitsministerium die Situation unter Kontrolle habe und dass das Programm zur Ermittlung von Kontaktpersonen und zur Quarantäne funktioniere. Dies ist eine Reaktion auf mehrere Fälle von Covid-19, die im Inland entdeckt wurden, nachdem Frauen auf der Flucht vor steigenden Fällen aus der Grenzstadt Tachiliek, Myanmar, illegal die Grenze überquerten und die vorgeschriebenen Quarantäneverfahren ignorierten. Mehr über diese Situation können Sie weiter unten lesen:

Hunderte von besorgten Bewohnern in den nördlichen Provinzen strömen in die örtlichen Krankenhäuser für Covid-19-Tests nach mehreren kürzlich aufgetretenen Fällen von Coronavirus

Anutin sagte, Gerüchte in sozialen Medien über eine bevorstehende Abriegelung, ein Verbot von Konzerten und Unterhaltung oder ähnliche Schließungen seien falsch. Er erklärte, das Gesundheitsministerium habe die Situation unter Kontrolle, und bisher gebe es keine Anzeichen für einen massenhaften "Superspreader-Vorfall" in Bezug auf die Frauen, und nur zwei Fälle von lokal verbreitetem Covid-19 seien trotz Hunderter und Aberhunderter von Tests an Kontakten der Frauen gefunden worden. Er sagte auch, dass die Frauen alle mit erheblichen rechtlichen Anklagen rechnen müssten, einschließlich der Verletzung des Disease Control Act und des Emergency Decree, was dazu führen könnte, dass sie Zeit im Gefängnis verbringen und hohe Geldstrafen zahlen müssten.

Anutin erinnerte die Öffentlichkeit daran, nach Möglichkeit Masken zu tragen, sich die Hände zu waschen und soziale Distanz zu wahren. Er und der Tourismusminister werden nächste Woche auch den Norden besuchen, um das Vertrauen in die Region wiederherzustellen, da lokale Geschäftsleute über eine erhebliche Anzahl von Stornierungen durch nervöse einheimische Touristen berichten. Normalerweise ist diese Jahreszeit mit der kälteren Wintersaison die beliebteste Zeit des Jahres für thailändische Touristen, den Norden zu besuchen.

Er und Beamte mit Chiang Rai und Chiang Mai haben nachdrücklich gegen gefälschte Nachrichten gedrängt, die die Öffentlichkeit fürchten oder erschrecken könnten, insbesondere im Hinblick auf potenzielle Sperren.

 

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)