Meinung: Thailand muss einen sofortigen Plan zur Unterstützung der ausländischen Tourismusindustrie haben vs. Warten auf die Impfung der Bevölkerung

Im Folgenden finden Sie einen Meinungsartikel von Andrew J. Wood.

SKÅL BANGKOK'S WOOD WARNT VOR EINER SICH VERTIEFENDEN KRISE DES THAILÄNDISCHEN TOURISMUS

Andrew J. Holz

BANGKOK: Es wird immer offensichtlicher, dass der Schaden, der Thailands massiver Reise- und Tourismusindustrie zugefügt wird, sich als kritisch erweist, mit tiefen, lang anhaltenden strukturellen wirtschaftlichen Schäden, die sich eher verschlimmern als verbessern werden.

Mit der gegenwärtigen offiziellen Haltung, die es zulässt, dass die Industrie, die Millionen von Menschen in Thailand beschäftigt, geopfert wird, dass sie dem Wolf zum Fressen vorgeworfen wird, ohne sinnvolle finanzielle Lebensadern, dass sie sich selbst überlassen bleibt und möglicherweise scheitert. Da keine Hoffnung besteht, dass die Grenzen bis Mitte 2021 geöffnet werden, selbst mit der Einführung von Impfstoffen in wichtigen Futtermittelmärkten, herrscht in unserer Branche Verwirrung und ein Führungsvakuum.

Ich fordere unsere Branchenführer und die Regierung auf, mit einer Stimme zu sprechen - vermeiden Sie widersprüchliche Informationen und gemischte Botschaften. Nur eine offizielle Stimme. Alle Erklärungen müssen von dieser EINEN Quelle abgegeben und sanktioniert werden.

Lassen Sie uns unser eigenes Zentrum für die Verwaltung der Tourismussituation COVID-19 (CCTSA) einrichten, das vom thailändischen Premierminister Prayut Chan-o-cha und führenden Persönlichkeiten des Reise- und Tourismussektors aus dem öffentlichen und privaten Sektor geleitet wird.

Verwirrung ist weit verbreitet. Früher kündigte der Premierminister an, dass der Tourismus nicht vor Mitte 2021 eröffnet werden würde, doch sowohl die MOT&S als auch das TAT gaben unterschiedliche Termine an.

Gegenwärtig ist jede Einreise von Touristen nach Thailand mit einer 14-tägigen Quarantäne verbunden. Ich bin sicher nicht die einzige Person, die dies sagt, aber lassen Sie mich laut und deutlich sagen, dass Tourismuswerbung mit 2 Wochen Quarantäne fehlschlagen wird. Jetzt, wo die Einführung von Impfstoffen beginnt, lassen Sie uns nach anderen risikoarmen Optionen für eine schrittweise Öffnung der Grenzen suchen. Ich flehe die Regierung an, dies zuzulassen. Andernfalls werden wir bis 2025 brauchen, um den strukturellen Schaden für unsere Tourismuswirtschaft zu beheben.

Während die thailändische Regierung darüber nachdenkt, ob sie das Risiko eingeht, die Tourismusindustrie zu retten und das Königreich auch nur für eine begrenzte und kontrollierte Form des ausländischen Tourismus wieder zu öffnen, hat der für Wirtschaftsanalysen zuständige Zweig der Krungthai Bank ergeben, dass das Königreich seit Anfang April täglich über 8 Milliarden THB (265 Mio. USD) an entgangenen Einnahmen aus dem Tourismus verliert, da die thailändischen Behörden seit Anfang April in einem beispiellosen Ausmaß Passagierflüge aus dem Ausland blockieren.

Die Hotelbesitzer sind zutiefst besorgt. Vitavas Vibhagool, Chief Executive von Grande Asset Hotels and Property, sagte gestern, dass alle sechs Hotels die Belegungsrate erhöhen müssten, während Thailand dem Massentourismus verschlossen bleibe. "Wir haben noch nie eine so niedrige Belegungsrate von 3-4% wie in diesem Jahr erlebt, da die übliche Rate bei 70% liegt", sagte Herr Vitavas.
"Diese Krise ist die schwerste in unserer Geschichte, und das Unternehmen bietet 10 Millionen Baht (332.000 USD) finanzielle Unterstützung pro Hotel und Monat".

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass 57% des weltweiten Tourismus bis Ende 2020 durch die Pandemie ausgelöscht sein werden. In Thailand wird diese Zahl näher an 80% liegen und Bangkok als das Reiseziel hervorgehoben, das den stärksten Rückgang der Welt erleben wird. Thailand wird bis Ende des Jahres 2,1 Billionen THB (69,7 Milliarden USD) an Einkünften aus dem Tourismus verlieren.

Aus meiner Sicht sind die Billionen von Baht an Einkommen nicht nur durch etablierte Tourismusunternehmen wie Hotels, Fluggesellschaften und Reiseveranstalter an Thailand verloren gegangen, sondern auch durch Millionen einst selbständiger Thailänder, die die inzwischen untergegangene Industrie bedienten.

Skålleague und GM des Hyatt Regency Bangkok Hotels, Sammy Carolus, ist ebenfalls besorgt über die Zukunft und äußerte sich besorgt über eine Verzögerung bei der Wiedereröffnung des Landes für ausländische Touristen. "Das längste, was die Branche warten kann, ist das erste Quartal 2021, bevor sich der Gastgewerbesektor erheblich verschlechtert", sagte Carolus.
"Die Wiedereröffnung sollte stufenweise erfolgen, beginnend mit Ländern mit geringerem Risiko wie Vietnam, Singapur, Taiwan und Brunei", sagte er. Als nächstes sollten Australien, China, Neuseeland, Japan und Südkorea auf die Liste gesetzt werden".

Der Anteil der thailändischen Tourismusindustrie am BIP Thailands wurde auf 20% geschätzt. Aber dies ist eine historische Zahl. Die Ereignisse des Jahres 2020 und die verursachten Schäden geben auch Anlass zu großer Besorgnis über die Rückkehr ausländischer Touristen nach Thailand im Jahr 2021.

Die historischen Zahlen für Januar 2020 bis April dieses Jahres bedeuten auch, dass ein Scheitern der Wiedereröffnung Thailands für den ausländischen Tourismus vor Ende 2020 wahrscheinlich einen stärkeren Rückgang des thailändischen BIP im ersten Quartal 2021 nach sich ziehen wird, einer Periode, die für das Königreich normalerweise lebhaft ist. Thailand muss sich möglicherweise darauf einstellen, bis zu vier Jahre zu warten, bevor der Tourismus, wie wir es vorher kannten, im Jahr 2025 wieder aufgenommen wird.

Thailand hat eine der niedrigsten Anzahl von Coronavirus-Fällen in der Welt. Mit nur 4.039 Fällen und 60 Todesfällen. Der Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde sagte jedoch, dass, obwohl Thailand in den vergangenen zwei Monaten die Einreisebeschränkungen für einige Gruppen gelockert hatte, im Oktober nur 1.200 internationale Ankünfte zu verzeichnen waren, was weit von den drei Millionen im Monat vor der Pandemie entfernt ist.

Yuthasak betonte, dass das Wiederaufleben des Coronavirus den internationalen Reiseverkehr wahrscheinlich für einige Zeit behindern wird. Laut einer Umfrage von 29 TAT-Überseebüros sagten Touristen, dass sie wahrscheinlich nicht vor dem nächsten Sommer ins Ausland reisen werden.

Andrew J. Holz

Präsident

Skål International Bangkok

Senden
Benutzer-Bewertung
3.5 (4 Stimmen)