Thailand und Myanmar arbeiten an der legalen Rückführung Dutzender Thais in Tachiliek, Myanmar, nach Ausbruch und Besorgnis des Covid-19

Tachiliek, Myanmar-

Die thailändische Regierung in Verbindung mit der Grenzkontrolle und der Einwanderungsbehörde arbeitet mit den Behörden von Myanmar zusammen, um Thais in Tachiliek, Myanmar, das derzeit einen Covid-19-Ausbruch hat, zu ermutigen und bei der legalen Rückführung zu helfen.

Tachiliek liegt an der Grenze zwischen Thailand und Myanmar und befindet sich nördlich von Mae Sai. In der vergangenen Woche gab es in der Grenzstadt einen Ausbruch von Covid-19, mit 55 registrierten Fällen bis heute, 3. Dezember 2020, und als Folge davon sind viele thailändische Staatsbürger, die im Unterhaltungssektor der Stadt gearbeitet hatten, illegal nach Thailand zurückgekehrt, um eine vierzehntägige Quarantäne zu umgehen. In der Folge wurden zehn dieser Rückkehrer später in Thailand positiv auf Covid-19 getestet, was zu Befürchtungen führte, dass sich der Ausbruch möglicherweise nach Thailand ausbreitet. Bisher sind von den zehn Frauen keine lokal verbreiteten Fälle bekannt, obwohl alle zehn als inländische Fälle gelten, die in Thailand gefunden wurden, aber aus Myanmar stammen.

Informieren Sie sich hier über den bisherigen Verlauf der Geschichte:

Sechs illegale Rückkehrer werden in fünf thailändischen Provinzen positiv auf das Covid-19-Coronavirus getestet - vollständige Angaben und Zeitleiste

Sie können auch mehr über Tachiliek erfahren, indem Sie unten klicken:

Die Covid-19-Situation verschlechtert sich in Tachileik, einer Stadt in Myanmar an der thailändischen Grenze, von wo die jüngsten inländischen Covid-19-Fälle in Thailand stammen

Als Ergebnis arbeiten die thailändischen und myanmarischen Behörden an einer strikten öffentlichen Mitteilung, dass alle thailändischen Staatsangehörigen den legalen Prozess durchlaufen MÜSSEN, um zurückzukehren. Zusätzlich hat das thailändische Militär die Patrouillen und die Grenzsicherung verstärkt und gewarnt, dass Menschen, die bei der illegalen Einreise erwischt werden, mit drakonischen und harten Notstandsgesetzen konfrontiert werden, die weit über die regulären Gesetze zur illegalen Einreise hinausgehen und zu jahrelangen Gefängnisstrafen und Hunderttausenden von Baht an Geldstrafen führen können. Eine sanftere Botschaft von "Schützen Sie Ihre Familie, Ihr Land und Ihre Lieben" haben die Behörden auch an diejenigen gerichtet, die sich noch in Tachiliek aufhalten, und sie ermutigt, legal zurückzukehren und ihr Land zu schützen.

Gestern, am 2. Dezember 2020, kehrten 31 Thailänder in Tachiliek durch einen beschleunigten Prozess legal an die Grenze zurück, um in das Land einzureisen. Zuvor beinhaltete der Prozess den Besuch von Botschaften, eine Vielzahl von Papierkram und andere "Reifen". Alle, die das Land betreten, müssen eine vierzehntägige Quarantäne und mehrere Covid-19-Tests über sich ergehen lassen.

Darüber hinaus haben die thailändischen Behörden an der Grenze zu Mae Sai erklärt, dass sie bis zu hundert thailändische Frauen, die noch in Tachiliek sind und in der Unterhaltungsindustrie gearbeitet haben, identifiziert haben und sie ermutigen, legal zurückzukehren und den richtigen Prozess zu durchlaufen. Die Grenzschutzeinheiten haben auch eine öffentliche Warnung herausgegeben, dass alle Personen, die illegal eingereist sind, sich testen lassen und sich sofort stellen" müssen, wenn sie sich in Thailand befinden. Es ist unklar, ob sie, wenn sie sich selbst stellen, Amnestie von den gesetzlichen Gebühren haben werden, bemerkt The Pattaya News.

Die thailändischen Behörden, einschließlich des Gesundheitsministers Anutin Charnvirakul, haben erklärt, dass die Frauen, die in Thailand bereits mit Covid-19 erwischt wurden, insbesondere diejenigen, die mit den Symptomen zu öffentlichen Plätzen und Veranstaltungen gingen, wahrscheinlich mit erheblichen rechtlichen Konsequenzen rechnen müssen.

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)