Sechs illegale Rückkehrer werden in fünf thailändischen Provinzen positiv auf das Covid-19-Coronavirus getestet - vollständige Angaben und Zeitleiste

Bangkok -

  • Sechs von sieben weiblichen illegalen Rückkehrerinnen kamen illegal aus Myanmar ins Land, bevor sie in ihre Heimatstädte in Chiang Mai, Phayao, Bangkok, Phichit und Ratchaburi zurückkehrten und positiv auf Covid-19 getestet wurden. Damit steigt die Gesamtzahl der thailändischen Fälle in den letzten Tagen auf zehn, die alle illegal aus Myanmar gekommen sind, insbesondere Tachiliek.
  • Sie alle arbeiteten am gleichen Vergnügungsort namens "1G1" im Tachiliek-Bezirk in Myanmar, wo die Grenze geschlossen ist. Tachiliek ist in eine strenge Abriegelung gegangen, um die Ausbreitung von Covid-19 zu stoppen, was zur Schliessung fast aller Geschäfte geführt hat, weshalb viele von ihnen geflohen sind.
  • Keiner von ihnen hatte vor den Covid-19-Tests eine lokale staatliche Quarantäne durchgeführt und sich sofort auf mehrere Provinzen verteilt. Sie werden alle in Provinzkrankenhäusern unter der strengen Aufsicht von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens isoliert.

Sechs von sieben thailändischen Hausfrauen, die vor kurzem illegal die Grenze zwischen Thailand und Myanmar in der vergangenen Woche überquerten, haben in fünf Provinzen, nämlich Chiang Mai, Phayao, Bangkok, Phichit und Ratchaburi, ein positives Testergebnis auf das Covid-19-Coronavirus erhalten, das das Ministerium für öffentliche Gesundheit heute Nachmittag bekannt gab.

Berichten zufolge arbeiteten sie alle am gleichen Vergnügungsort im Distrikt Tachiliek in Myanmar, bevor sie letzte Woche illegal die Grenze zur Provinz Chiang Rai überquerten und am nächsten Tag in ihre Heimatstadt zurückkehrten, ohne eine staatliche Quarantäne durchzuführen.

Erster Fall:

Die erste weibliche Rückkehrerin aus Phayao, 28, kam am 27. November auf natürlichem Wege in der Provinz Chiang Rai an und übersprang die Quarantäne, bevor sie mit einem Motorrad mit einem burmesischen Fahrer zu einem Busbahnhof in Mae Sai fuhr und von dort aus am 28. November einen Taxameter zur Mietwohnung ihrer Freundin im Bezirk Mae Sai mietete. Berichten zufolge blieb sie allein und fuhr nur abends mit einer Gesichtsmaske zu einem lokalen Markt, um dort ein Abendessen zu kaufen.

Am 29. November ging sie abends mit ihrem Freund, der sie aus der Provinz Phayao abholen wollte, in den Singha-Park. Berichten zufolge hingen sie in einem Biergarten herum und trugen Masken und betraten nicht die überfüllte Hauptbühne.

Das Paar verließ Chiang Rai am folgenden Tag, dem 30. November, und besuchte dann die Provinz Chiang Mai, wo sie in einem Privatkrankenhaus einen Covid-19-Test durchgeführt hatte, bevor sie mit ihrem Freund mit einem Privatwagen in ihre Heimatstadt Phayao zurückkehrte. Sie begab sich erneut in ein örtliches Krankenhaus in der Provinz, da sie angeblich um Mitternacht verdächtige Symptome von Covid-19 aufwies.

Ihre Ergebnisse aus beiden Krankenhäusern waren positiv für das Coronavirus. Seit dem 1. Dezember ist sie im Krankenhaus isoliert und steht unter der strengen Aufsicht von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens. Ihre Kontaktpersonen werden aufgespürt, getestet und unter Quarantäne gestellt.

Zweiter Fall:

Der zweite Fall betrifft eine 21-jährige Frau aus Bangkok, die am Samstag, dem 28. November, auf natürlichem Wege in der Provinz Chiang Rai ankam und keine staatliche Quarantäne durchführte. Sie soll mit zwei anderen Freunden eine halbe Stunde lang in einem Hotel im Bezirk Mae Sai übernachtet haben, als sie angeblich verdächtige Symptome von Fieber und Halsschmerzen zeigte.

Der Patient reiste dann mit dem Grab Car zum internationalen Flughafen Chiang Rai, bevor er gegen 13.40 Uhr mit der Nok Air Airline, Flug DD8717, zum Flughafen Don Mueang der Hauptstadt flog. Sie mietete auch einen Taxameter vom Flughafen aus, um ihren Partner um 17.00 Uhr in einer Eigentumswohnung im Udom Suk-Gebiet zu treffen.

Am Sonntag, dem 29. November, ging sie gegen 16.30 Uhr in eine nahe gelegene Klinik in der Gegend, um ihr Fieber zu heilen, bevor ihr geraten wurde, ein örtliches Krankenhaus im Distrikt Bang Na aufzusuchen, wo sich ihr erster Befund des Covid-19-Coronavirus als positiv erwiesen hat.

Dritter Fall:

Der dritte Patient, 25 Jahre alt, aus Phichit, war Berichten zufolge mit dem aus Bangkok befreundet und reiste gemeinsam von der Grenze zum internationalen Flughafen Don Muaeng, bevor er am 28. November einen weiteren Inlandsflug zum Flughafen Phitsanulok nahm. Ihr Freund holte sie dann in Phichit ab, wo sie Berichten zufolge mit 4 Freunden ohne Gesichtsmaske in einem örtlichen Restaurant zu Abend aßen.

Am 29. und 30. November hatte die Rückkehrerin mehrere Orte zum Mittagessen, Abendessen und zur Pediküre besucht. Berichten zufolge besuchte sie jeden Abend die Restaurants Bird Bar und Crocodile Rock in Phichit. Diese Orte werden nun von Beamten und Mitarbeitern untersucht und getestet.

Sie bat am 1. Dezember um einen Covid-19-Test, als sie hörte, dass einer ihrer Freunde positiv auf das Virus getestet wurde. Sie zeigte keine Symptome, wurde aber mit einem positiven Test in einem örtlichen Krankenhaus gefunden. Die Patientin wird nun in der Provinz unter staatliche Quarantäne gestellt.

Vierter Fall:

Die vierte 36-jährige Patientin aus Ratchaburi litt Berichten zufolge an verdächtigen Symptomen von Fieber und Halsschmerzen, seit sie am 26. November am Veranstaltungsort in Myanmar arbeitete. Sie überquerte am 29. November illegal die Grenze und fuhr sofort mit dem Auto ihres Freundes mit 2 Personen zum internationalen Flughafen Chiang Mai, ohne eine staatliche Quarantäne durchzuführen.

Dann flog sie um 10.40 Uhr mit Thai Lion Air zum internationalen Flughafen Don Mueang und kam um 12.00 Uhr in Bangkok an, bevor sie mit einem Taxameter zum Busbahnhof von Mochit fuhr. Die Frau nahm dann einen Bus nach Ratchaburi und wurde vor dem Big C Ratchaburi abgesetzt, wo sie mit einem Motorradtaxi zu einer Privatresidenz in der Provinz fuhr.

Am 1. Dezember beschloss sie, einen Covid-19-Test zu machen, nachdem sie auf ihre Kollegen aufmerksam gemacht worden war, die kürzlich positiv auf das Virus getestet hatten. Am 2. Dezember wurde bei ihr ebenfalls ein positiver Covid-19-Test diagnostiziert, und sie wird nun in der Provinz unter staatliche Quarantäne gestellt.

Fünfter und sechster Fall:

Die beiden weiblichen Rückkehrerinnen im Alter von 23 und 25 Jahren, die sich derzeit in Chiang Mai aufhalten, gingen nach der Bekanntgabe ihrer infizierten Kollegen am 30. November für einen Covid-19-Test ebenfalls in ein örtliches Krankenhaus. Beide wurden am folgenden Tag positiv getestet und werden nun im Krankenhaus von Nakorn Ping unter der Aufsicht von Gesundheitsbeamten aus Chiang Mai isoliert. Sie waren bei einer dritten Person, der siebten, die bisher negativ für das Covid-19-Virus ist. Diese beiden Rückkehrer seien asymptomatisch, sagten Beamte.

Der siebte illegale Rückkehrer wurde noch nicht positiv für das Virus befunden, führt aber ebenfalls eine lokale staatliche Quarantäne unter strenger Überwachung durch. Weitere Einzelheiten werden so bald wie möglich bekannt gegeben, so Sophon Iamsirithavorn, Direktor der Abteilung für übertragbare Krankheiten.

Wie bereits erwähnt, erhöht sich damit die Gesamtzahl der Fälle, in denen junge thailändische Frauen in den vergangenen Tagen illegal ins Land eingereist sind, um vor einer strikten Abriegelung in Tachileik, Myanmar, zu fliehen, auf zehn. Lesen Sie unten mehr über die dortige Situation:

Die Covid-19-Situation verschlechtert sich in Tachileik, einer Stadt in Myanmar an der thailändischen Grenze, von wo die jüngsten inländischen Covid-19-Fälle in Thailand stammen

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren und alle unsere Nachrichten in einer einzigen spamfreien täglichen E-Mail zu erhalten Klicken Sie hier!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Google-Nachrichten, Instagram, Tiktok, Youtube, Interesse, Parler, Schwarzes Brett oder Tumblr

Beteiligen Sie sich an der Diskussion in unserer Facebook-Gruppe https://www.facebook.com/groups/438849630140035/oder in den nachstehenden Kommentaren.

Möchten Sie mit uns werben oder sich erkundigen, ob wir für Ihr Unternehmen, Ihre Veranstaltung, Ihre Wohltätigkeitsorganisation oder Ihren lokalen Sport usw. werben? Senden Sie uns eine E-Mail an Sales@ThePattayaNews.com

Haben Sie einen allgemeinen Nachrichtentipp, eine Pressemitteilung, eine Frage, einen Kommentar usw.? Wir sind nicht an SEO-Vorschlägen interessiert. Mailen Sie uns unter Pattayanewseditor@gmail.com

 

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)