Thailändischer Gesundheitsminister fordert die Behörden auf, drei Covid-19-Fälle, die die Grenze zu Myanmar illegal überschritten haben, strafrechtlich zu verfolgen

Bangkok, Thailand -

Der thailändische Gesundheitsminister, Anutin Charnvirakul, gab heute morgen auf einer Pressekonferenz bekannt, dass er die thailändischen Strafverfolgungsbehörden gebeten hat, drei Covid-19-Patienten, die in Chiang Mai und Chiang Rai für Unruhe gesorgt haben, nachdem sie illegal die Grenze aus Myanmar überquert hatten, "im vollen Umfang des Gesetzes" zu verfolgen.

Um sich über die bisherigen Fälle und die Geschichte zu informieren, lesen Sie die vorherige Geschichte hier:

Zentrum Chiang Rai COVID-19 bestätigt zweiten und dritten thailändischen Inlandsfall von Covid-19 im Zusammenhang mit dem Fall Chiang Mai, beide in Chiang Rai

Anutin erklärte, dass er mit den Gouverneuren in Chiang Mai und Chiang Rai zusammenarbeitet, um die drei Frauen strafrechtlich zu verfolgen. Er wies darauf hin, dass sie wahrscheinlich nicht nur wegen illegaler Einreise angeklagt werden, sondern auch wegen Verstößen gegen das Gesetz zur Kontrolle übertragbarer Krankheiten, die Notverordnung zur Kontrolle des Coronavirus und Gesetze zur Gefährdung der öffentlichen Gesundheit. Diese Gesetze, insbesondere die Notfallverordnung, sind mit harten Strafen und Geldbußen verbunden und könnten die drei Frauen für mehrere Jahre ins Gefängnis bringen.

In der Zwischenzeit hat Premierminister Prayut Chan O'Cha dem Militär befohlen, den Grenzschutz erneut zu verstärken, da Myanmar weiterhin mit einem Ausbruch von Covid-19 mit täglich über tausend neuen Fällen zu kämpfen hat. Der Ausbruch ist näher an die Grenzgebiete herangerückt, weshalb viele Thais in den letzten Tagen dabei erwischt wurden, wie sie sich zurück nach Thailand schlichen, einschließlich dieser Gruppe unten, die auf Facebook postete, dass sie sich über die Grenze schleichen wollten, was dazu führte, dass sie verhaftet wurden.

Vier thailändische Frauen wegen illegaler Überfahrt aus Myanmar verhaftet, nachdem sie auf Facebook gepostet hatten, zwei waren auf dem Weg nach Pattaya

Die thailändischen Behörden gaben auch eine Erklärung heraus, einschliesslich offizieller Bekanntmachungen in der Royal Gazette, in der sie allen thailändischen Bürgern, die aus Grenzländern wie Myanmar zurückkehren, befahlen, dass sie den Quarantäneprozess durchlaufen müssen oder harte Strafen unter dem Notstandsgesetz zu erwarten haben. Anutin erklärte, dass Thais, die sich in Myanmar aufhalten, willkommen sind, nach Hause zu kommen, aber sie müssen den festgelegten Prozess durchlaufen und dürfen weder das Land noch ihre Familien und Gleichaltrigen gefährden, indem sie sich über die Grenze schleichen.

Anutin sagte auch, als Antwort auf die Besorgnis von Anwohnern und Geschäftsinhabern in Chiang Mai und Chiang Rai, dass Thailand zu diesem Zeitpunkt die Provinzen nicht "abriegeln" oder Geschäfte einschränken und schließen würde, aber die Situation sowie die Kontakte der drei Covid-19 positiven Patienten genau beobachten würde. Bisher wurden 120 Personen, die mit den drei Frauen in Verbindung standen, negativ auf das Covid-19-Virus getestet, bleiben aber aus Vorsichtsgründen in Quarantäne.

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)