RECAP: Pro-demokratische Demonstranten versammelten sich gestern vor der Kaserne der Königlichen Wache, um symbolisch friedlichen Widerstand gegen Militär und Regierung zu zeigen

Bangkok -

Eine riesige Menge pro-demokratischer Demonstranten marschierte gestern, am 29. November, entlang der Phaholyothin Road vom Wat Phra Sri Mahathat zu ihrem Ziel, dem 11. Infanterieregiment, um symbolisch Widerstand gegen das Militär und die Regierung zu zeigen und eine öffentliche Frage gegen das, was sie als Allianz von Monarchie, Militär und Elite bezeichnen, zu stellen.

Um 10:38 Uhr gab die Vereinigte Front von Thammasat und Demonstration die Verlegung der Kundgebung von der 1. Infanteriedivision zum 11. Infanterieregiment, der Königsgarde, bekannt, nachdem die erste Division seit Samstagnacht durch Schiffscontainer und Rollen von Stacheldrahtzäunen stark blockiert war. Die Demonstranten erklärten, sie hätten sich entschieden, den Standort zu wechseln, um größere Konflikte und mögliche Probleme zu vermeiden.

Das 11. Infanterieregiment wurde wegen seines symbolischen Wertes als Ort des Protests gewählt - 2019 wurde es von der Armee abgezogen und unter die direkte Kontrolle Seiner Königlichen Majestät des Königs gestellt. Es war auch die Hauptdivision, in der die Militärbehörden eingesetzt wurden, um einen oppositionellen Rothemden-Protest im Jahr 2010 zu unterdrücken und spielte eine wichtige Rolle bei vergangenen Putschen.

Stacheldrahtzäune und Wracks alter Busse wurden vor dem Hauptquartier des Regiments verlegt und blockierten die Ein- und Ausgangstore. Schwarze Laken wurden verwendet, um das Namensschild der Einheit abzudecken, um zu verhindern, dass es mit farbiger Farbe vandalisiert wird. Eine Gruppe von Bereitschaftspolizisten war aufgereiht und stand ab der Versammlungszeit für den Protest bereit. Wasserwerfer Lastwagen wurden auch innerhalb der Einheit angeblich gesehen.

Der Marsch zu dem einen Kilometer entfernten Zielort begann um 18:00 Uhr. Viele prominente Protestführer, darunter Parit "Pinguin" Chiwarak, Panupong "Mike" Jadnok und Arnon Nampa, hatten sich bei der Demonstration vorgestellt. Sie baten die Demonstranten, die Stacheldrahtrollen nicht zu demontieren, zu versuchen, die Polizeibarrikade zu durchbrechen und Polizeieigentum zu vandalieren, was die Mehrheit befolgte, obwohl einige wenige Demonstranten Graffiti malten und Reifen an Polizeifahrzeugen zerstachen, bis die Protestführer sie aufforderten, aufzuhören, um Spannungen zu vermeiden.

Die pro-demokratischen Demonstranten haben wiederholt intensiv und explizit Druck auf Thailands höchste Institution ausgeübt, um sie zu reformieren (nicht abzuschaffen) und alle Bereiche ihrer Macht ins Visier zu nehmen, sowohl finanziell als auch militärisch, trotz der strengen "lese majeste"-Gesetze und der Tatsache, dass fast alle wichtigen Protestanführer inzwischen nach dem Gesetz vorgeladen wurden. Weitere Forderungen der Demonstranten sind der Sturz von Premierminister Prayut Chan-O'Cha, die Auflösung des Parlaments, die Absetzung der vom Militär ernannten Senatoren und die Ausarbeitung einer neuen Charta-Verfassung. Sie fordern auch eine Bildungsreform und die Beendigung der Schikanen gegen Demonstranten.

Am Ende der Kundgebung wurde eine pro-demokratische Erklärung verlesen, die besagt, dass das 11. Infanterieregiment ursprünglich vom Volk gegründet wurde. Die Einheit wurde in "Volksgarde" umbenannt, da die Demonstranten behaupteten, dass die Monarchie keine private Truppe braucht. Die Erklärung wurde auch der Autorität der Einheit zugestellt.

Rote Farbe wurde auf die Füße der Bereitschaftspolizei gespritzt, um die Rolle der Sicherheitskräfte bei der tödlichen Niederschlagung früherer pro-demokratischer Bewegungen zu symbolisieren und als Tribut an die 99 Rothemden-Demonstranten, die 2010 bei Zerschlagungsaktionen getötet wurden.

Obwohl mehrere Polizeiwagen mit Graffiti beschmiert und einige ihrer Reifen zerstochen wurden, blieb der Protest größtenteils friedlich und wurde gegen 22:00 Uhr abgebrochen. Die nächste Versammlung findet am 2. Dezember vor dem Verfassungsgericht statt, wo Premierminister Prayuth Chan-O'Cha ein Urteil über einen angeblichen Machtmissbrauch bei der Unterbringung von Soldaten gefällt werden soll.

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren und alle unsere Nachrichten in einer einzigen spamfreien täglichen E-Mail zu erhalten Klicken Sie hier!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Google-Nachrichten, Instagram, Tiktok, Youtube, Interesse, Parler, Schwarzes Brett oder Tumblr

Beteiligen Sie sich an der Diskussion in unserer Facebook-Gruppe https://www.facebook.com/groups/438849630140035/oder in den nachstehenden Kommentaren.

Möchten Sie mit uns werben oder sich erkundigen, ob wir für Ihr Unternehmen, Ihre Veranstaltung, Ihre Wohltätigkeitsorganisation oder Ihren lokalen Sport usw. werben? Senden Sie uns eine E-Mail an Sales@ThePattayaNews.com

Haben Sie einen allgemeinen Nachrichtentipp, eine Pressemitteilung, eine Frage, einen Kommentar usw.? Wir sind nicht an SEO-Vorschlägen interessiert. Mailen Sie uns unter Pattayanewseditor@gmail.com

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)