Neues Design für Strafzettel und neue Zahlungsmethoden in der Royal Gazette angekündigt und im November landesweit eingeführt

National -

Die Königlich Thailändische Polizei hat in der Königlichen Gazette neue Entwürfe von Strafzetteln zusammen mit neuen Bußgeldern und Vorschriften veröffentlicht, die ab dem 1. November dieses Monats landesweit eingeführt werden sollen.

Der Meldung zufolge gibt es zwei Arten von Strafzetteln, die von Verkehrsbeamten ausgestellt werden. Der erste Satz von Strafzetteln wird an einem Fahrzeug angebracht, sobald die Beamten feststellen, dass sie gegen das Verkehrsgesetz verstossen.

Der Satz enthält vier Exemplare, die in verschiedenen Farben gedruckt sind, nämlich weiß, gelb, rosa und blau. Das weiße Exemplar gehört dem Fahrzeugeigentümer, die restlichen Exemplare werden an die Verkehrspolizei und ihre zuständigen Behörden für die Aufzeichnung verteilt. Die Fahrkarten enthalten auch weitere zweisprachige Informationen in Englisch und Thai.

FOTO: Königliches Staatsblatt

Der zweite Stapel von Strafzetteln wird an eine Adresse geliefert, an der ein vergewaltigtes Fahrzeug registriert wurde. Dieser Satz enthält zwei Exemplare, von denen eines dem Fahrzeugbesitzer zu Hause ausgehändigt wird, während das zweite Exemplar bei einem Beamten aufbewahrt wird, der den Strafzettel ausgestellt hat.

FOTO: Königliches Staatsblatt

Verkehrssünder, die einen dieser Strafzettel erhalten, müssen innerhalb eines auf dem Strafzettel angegebenen Fälligkeitsdatums bei der Polizeidienststelle, bei der der Strafzettel ausgestellt wurde, oder bei der zuständigen Behörde, die den Strafzettel ausgestellt hat, oder bei einer beliebigen Polizeidienststelle im ganzen Land eine Geldstrafe zahlen.

Eine Geldbuße kann nun auch innerhalb von 2 Tagen nach Erhalt eines Tickets über eine elektronische Transaktion, eine Kreditkarte oder andere Methoden wie ATM, Internet-Banking oder jeden Geldservice, bei dem das "PTM"-Zeichen angezeigt wird, bezahlt werden.

Wenn Ticket-Empfänger ihre Strafe nicht innerhalb einer bestimmten Frist bezahlt haben, werden sie wegen Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz B.E.2522 angeklagt und mit einer Geldstrafe von höchstens 1.000 Baht belegt.

FOTO: Königliches Staatsblatt

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren und alle unsere Nachrichten in einer einzigen spamfreien täglichen E-Mail zu erhalten Klicken Sie hier!

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Google-Nachrichten, Instagram, Tiktok, Youtube, Interesse, Parler, Schwarzes Brett oder Tumblr

Beteiligen Sie sich an der Diskussion in unserer Facebook-Gruppe https://www.facebook.com/groups/438849630140035/oder in den nachstehenden Kommentaren.

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (1 Abstimmung)