Thailändische Tourismusbehörde will vor dem chinesischen Neujahrsfest mit China über eine Reiseblase ohne Quarantäne diskutieren

Bangkok, Thailand -

Der Minister für Tourismus und Sport hat erklärt, dass sich thailändische Regierungsvertreter in naher Zukunft mit Vertretern der chinesischen Botschaft treffen werden, um eine mögliche Tourismusblase mit China zu diskutieren.

Phiphat Ratchakitprakarn, der Minister für Sport und Tourismus, äußerte sich diese Woche nach einem Treffen des thailändischen Kabinetts und des Premierministers, der die schwer betroffenen südlichen Inseln Phuket und Koh Samui besuchte. Eine der Ideen, die zur Sprache kamen, war die Erkundung einer möglichen Tourismusblase mit China, das aufgrund der geringen Fälle von Covid-19 offiziell als Land mit geringem Risiko gilt. China verzeichnete auch 2019 die höchste Besucherzahl in Thailand, gefolgt von Russland.

Die Pattaya News merkt jedoch an, dass dies sehr frühe, sehr vorläufige Gespräche sind und es keine Garantie dafür gibt, dass irgendeine Art von Blase stattfindet, aber dass beide Seiten daran interessiert sind, darüber zu diskutieren. Das vorgeschlagene Datum für jede Art von Blase wäre vor dem kritischen chinesischen Neujahr, das Mitte Februar 2021 fällt. Die Reiseblase würde die Notwendigkeit einer Quarantäne beseitigen und nur minimale Covid-19-Tests erfordern.

Jede Art von Tourismusblase würde natürlich die Zustimmung der höchsten Regierungsebenen auf beiden Seiten benötigen, würde aber als vorteilhaft für beide Länder und für die Tourismusindustrie Thailands angesehen werden. Thailand steht laut chinesischen Medien seit der Covid-19-Pandemie immer wieder auf Platz eins der Orte, die chinesische Touristen am liebsten besuchen würden.

 

Senden
Benutzer-Bewertung
2 (3 Stimmen)