Buddhistischer Abt in Udon Thani verhaftet wegen des angeblichen Versendens von Videos für Erwachsene und der Absicht, unanständige Taten an kleinen Kindern zu begehen

Udon Thani -

Der buddhistische Abt Pramuk Charoensuk, 49, wurde gestern, am 3. November, im Nong Pla Siu-Tempel im Ban Phue-Distrikt von Udon Thani, verhaftet, nachdem er angeblich beunruhigende Videos für Erwachsene an mehrere kleine Kinder geschickt und sie aufgefordert hatte, in seinem Büro unanständige Handlungen zu begehen.

Einheimische Dorfbewohner erstatteten der Polizei in Udon Thani am vergangenen Freitag, dem 30. Oktober, Bericht. Darin hieß es, dass ihre Töchter, die angeblich etwa 12 Jahre alt sind, von einem Mönch belästigt wurden, der angeblich ständig Videoclips sexueller Praktiken über einen Facebook-Boten verschickte und sie bat, zu ihm zu kommen, um unanständige Handlungen gegen Geld zu vollziehen.

Beamte des Provincial Technology Crime Suppression Bureau begannen mit den Ermittlungen, nachdem sie über den beunruhigenden Vorfall alarmiert worden waren. Die Untersuchung ergab nach Angaben der Beamten zunächst, dass mindestens drei Jungen und Mädchen im Alter von 11-13 Jahren vom Abt des Nong Pla Siu-Tempels kontaktiert wurden.

In einem Telefon in Pramuk's Büro wurde nach dem offiziellen Durchsuchungsbefehl eine Reihe von pornografischen Videoclips gefunden. Er leugnete zunächst nachdrücklich, der Besitzer des Telefons zu sein, und behauptete, es gehöre einem seiner buddhistischen Anhänger.

Der Abt soll dann angeblich gestanden haben, unanständige Taten begangen zu haben, nachdem die Polizei angeblich Beweise dafür vorgelegt hatte, dass er der Besitzer des Telefons war. Er soll der Polizei gesagt haben, dass er kleinen Kindern pornografische Videos schicke, sie aber nie zu sexuellen Handlungen mit ihm eingeladen oder ihnen Geld gegeben habe.

Ursprünglich war Pramuk angeklagt, ohne hinreichenden Grund Pornographie oder andere obszöne Medien gezeigt und aufgenommen zu haben und versucht zu haben, Kinder unter 15 Jahren den Eltern zu entziehen, um unanständige Handlungen zu begehen.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Dailynews

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (1 Abstimmung)