Große Überschwemmungen in Nakorn Ratchasima bei Taifun Molave in Teilen Thailands

Nakorn Ratchasima -

Mehr als 400 Häuser, Schulen und Regierungsbüros in 31 Dörfern in Nakorn Ratchasima wurden überschwemmt, nachdem Sturzfluten und schwere Regenfälle, ausgelöst durch den Taifun Molave, das Land Anfang dieser Woche heimgesucht hatten.

Der Distriktchef von Phimai, Amnuay Pongnaan, sagte gestern, am 29. Oktober, gegenüber Reportern, dass der ständige Regen den Moon River anschwellen ließ und die Flussufer im Distrikt Phimai zum Überlaufen brachte, was zu schweren Überschwemmungen in allen 12 Unterdistrikten führte.

Er sagte der Presse: "Das Hochwasser stand über 50 Zentimeter tief und hatte insgesamt 437 Häuser und 3.562 Rai landwirtschaftlicher Felder im Bezirk überflutet. Alle Dorfstraßen waren auch schrecklich überflutet und abgeschnitten."

Etwa 40 Zimmer in den örtlichen Polizeiwohnungen wurden beschädigt, da der Wasserpegel über die Ufer getreten war, obwohl die Polizei Sandsäcke platziert hatte, bevor das Hochwasser schließlich in ihre Zimmer eindrang.

Die Behörden von Phimai und die Polizei haben Sandsäcke und Wasserpumpen installiert, um das hohe Niveau der Fluten in dem überschwemmten Gebiet abzuleiten. Sie arbeiten auch mit lokalen Freiwilligen zusammen, um Trinkwasser und Vorräte an betroffene Haushalte zu verteilen.

In einigen Unterdistrikten erholt sich die Situation leicht und wird sich bald wieder normalisieren. Laut dem Distriktchef sind noch keine Todesfälle und Verletzungen gemeldet worden.

Unterdessen hatten vereinzelte heftige Regenfälle, die der Taifun der Kategorie 5 mit sich brachte, Überschwemmungen in 64 Provinzen Thailands verursacht, vor allem im Nordosten und Süden. Ungefähr 88.340 Haushalte wurden landesweit beschädigt, während 5 Menschen getötet, 3 verletzt und 1 Person während der Naturkatastrophe vermisst wurde.Photo Courtesy: Thairath, Bangkokpost

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)