Abteilung für Seuchenkontrolle gibt Ergebnisse der Untersuchung des Covid-19-Falls auf Koh Samui bekannt, der von einer aus Frankreich zurückgekehrten Frau untersucht wurde

Thailand -

Das Department of Disease Control (DDC) gab heute Nachmittag, am 29. Oktober 2020, ein Update bezüglich einer Frau, die kürzlich aus Frankreich zurückgekehrt war, eine vierzehntägige Quarantäne durchführte und einige Tage später nach Verlassen der Quarantäne positiv getestet wurde.

Im Folgenden können Sie mehr über die Geschichte lesen und sich darüber informieren, was bisher geschehen ist:

Update zur Situation von Covid-19 durch eine Frau in Koh Samui, die kürzlich aus Frankreich zurückgekehrt war

Spuren von Covid-19 wurden laut DDC auf Turngeräten in der Quarantäne des Alternativstaates, in der sie sich befand, gefunden.

Jedoch, laut Dr. Sophon Iamsirithaworn, Direktor der General Communicable Diseases Division, vorläufige Ergebnisse zeigen, dass der Stamm von Covid-19, den die Frau hatte, sich von zwei anderen Covid-19-positiven Ausländern unterschied, die in den letzten Wochen während der Quarantäne im gleichen Hotel gefunden wurden. Er glaubt aufgrund der vorläufigen Ergebnisse, dass ihr Stamm daher weder im Fitnessstudio noch von den anderen Ausländern aufgenommen wurde.

Die Pattaya News stellt fest, dass es selbst in den Nachrichtenmedien eine beträchtliche Debatte über die Nationalität der Frau gegeben hat, so dass sie einfach als eine Frau bezeichnet wird, die kürzlich von Frankreich nach Thailand zurückgekehrt ist.

Ihr Ehemann und ihr jugendlicher Sohn sind negativ auf das Virus getestet worden, ebenso wie alle ihre bisherigen Kontakte mit hohem und niedrigem Risiko. Sie erholt sich weiterhin in einem Krankenhaus. Beamte versuchen immer noch, genau herauszufinden, woher sie ihren Fall von Covid-19 hat, glauben aber auch nicht, dass es lokal aufgegriffen und auf Samui verbreitet wurde, wo es seit sieben Monaten keinen einzigen offiziellen Fall gab. Die Tests an besorgten Bewohnern in den vergangenen Tagen seien hundertprozentig negativ ausgefallen, fügte die DDC hinzu.

Unterdessen betonte Sophon, die Insel sei sicher und es bestehe keine Gefahr für einheimische Touristen oder Einwohner, und die Menschen sollten nicht in Panik geraten. Er erklärte auch, dass, obwohl die Ergebnisse nur vorläufig seien, es möglich sei, dass sie sich die Krankheit trotzdem in Quarantäne hätte holen können. Sie bleibt in einem Krankenhaus und es geht ihr gut, fügte er hinzu.

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (1 Abstimmung)