Thailand und China unterzeichnen Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnprojekt zwischen Bangkok und Nakhon Ratchasima

Bangkok, Thailand -

Der thailändische Premierminister, Prayut Chan O'Cha, führte gestern den Vorsitz bei der offiziellen Unterzeichnung eines großen Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnprojekts zwischen China und Thailand, das Bangkok mit Nakhon Ratchasima im Nordosten verbinden soll.

Der Vertrag, der nach Angaben der thailändischen Regierung sowohl zur Förderung der Wirtschaft als auch zur Verbesserung des Transports beitragen soll, umfasst alle mit dem Eisenbahnbau verbundenen Kosten, wozu auch die Ausbildung des Personals gehört.

Regierungssprecher Anucha Burapachaisri sagte der thailändischen Presse, dass die Regierung diesem Projekt eine hohe Priorität eingeräumt habe und dass sie darin eine Verbesserung und Stärkung der Beziehungen zu China sehe.

Bei dem Abkommen handelt es sich um ein 50,6 Milliarden Baht schweres Projekt, das nur die erste Phase eines viel längerfristigen Plans darstellt, der schließlich direkt mit China und großen Teilen Thailands abgestimmt werden soll. Die erste Phase wird insgesamt sechs Stationen umfassen: - Bangkok (Bang Sue), Don Muang, Ayutthaya, Saraburi, Pak Chong und Nakhon Ratchasima.

Foto: Das Büro des Premierministers

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)