Pro-demokratische Demonstranten setzen dem thailändischen Premierminister eine Frist bis 22:00 Uhr für seinen Rücktritt

Bangkok, Thailand -

Eine Gruppe von Pro-Demokratie-Demonstranten in Bangkok hat dem thailändischen Premierminister Prayut Chan-O-Cha eine Frist bis 22:00 Uhr heute Abend gesetzt, um zurückzutreten.

Die Gruppe, die die Freitagnacht vor dem Bangkoker Untersuchungsgefängnis kampiert hat, wo sie auch die Freilassung anderer Protestführer fordert, gab die Frist heute Morgen bekannt.

Die thailändische Regierung bleibt indes unverbindlich und ein Rücktritt ist äußerst unwahrscheinlich, da der Premierminister betont hat, er habe nichts falsch gemacht. Der Premierminister hat auch immer noch breite Unterstützung unter dem Militär und den Pro-Establishment-Gruppen.

Herr Chatupat Boonpatthararaksa, dessen Deckname Pai Daodin ist, hat die Gruppe der Demonstranten angeführt, die die Ngamwongwan Road vor dem Bangkoker Untersuchungsgefängnis blockierten und heute Morgen das Ultimatum stellten. Er wurde gestern aus dem Gefängnis entlassen und schloss sich sofort wieder den Demonstranten an.

Dies kommt, da die Pro-Establishment-Gruppen in den letzten Tagen im ganzen Land immer mehr an Zulauf gewonnen haben und die politische Kluft zwischen den beiden Gruppen gewachsen ist. Insgesamt sind die Proteste friedlich geblieben, für jetzt.

Pro-Establishment Demonstranten früher 1TP6Dieses Wochenende

Die pro-demokratischen Demonstranten haben nicht genau gesagt, was passieren wird, wenn Prayut, wie erwartet, nicht zurücktritt. Sie warnten vor intensiveren Protesten, selbst als Gegengruppen warnten, dass sie auch Gegenproteste durchführen würden.

Die pro-demokratischen Demonstranten haben mehrere Forderungen, darunter die Ausarbeitung einer neuen Verfassung, die Freilassung aller Demonstranten aus dem Gefängnis und das Fallenlassen aller Anklagen, den Rücktritt des Premierministers, die Beendigung der Schikanen gegen alle Demonstranten, die Auflösung des Parlaments und, für einige Demonstranten am umstrittensten und was den meisten Widerstand hervorgerufen hat, die Reform der höchsten Institution des Landes.

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (1 Abstimmung)