Leserbriefbeutel/Stellungnahme: Das Tragen einer Maske ist eine übliche Höflichkeit

Nachfolgend finden Sie eine Benutzeranmeldung/Mail an pattayanewseditor@gmail.com. Ihre Meinungen sind ihre eigenen und spiegeln möglicherweise nicht die von The Pattaya News Company Limited wider. Wir freuen uns über Leserbeiträge und Mails, schicken Sie uns einen Brief und wir können Ihren Beitrag ebenfalls berücksichtigen.

Es ist noch nicht vorbei. Die zweite Welle des Coronavirus beginnt im Westen gerade erst. In Thailand müssen wir immer noch unsere Masken tragen, soziale Distanz wahren, uns die Hände waschen und aufeinander aufpassen.

Während der ersten Zeit der Pandemieabwehr ist mir unter meinen Altersgenossen, den Westlern, eines aufgefallen: Eine große Zahl von ihnen weigerte sich, Masken zu tragen. Wenn ich in der Nähe meines Zuhauses am Wasser entlang ging, sah ich Dutzende von Thailändern zu Fuß gehen, mit dem Motorrad zur Arbeit fahren oder am Strand arbeiten, die alle Masken trugen. Dann sah ich eine Handvoll respektloser, unverantwortlicher Ausländer, die keine Maske trugen, vielleicht joggten sie, fuhren auf einem Straßen- oder Mountainbike, schnüffelten, schnauften und schwitzten auf ihrem Weg entlang der Straße. Oblivious.

Letztendlich sind wir Gäste und sollten uns immer an die hier festgelegten Regeln halten und nicht an irgendeine Verhaltensvorstellung davon, woher Sie/wir kommen.

Für einige Menschen aus der westlichen Welt verletzt die Idee, eine Maske zu tragen, in irgendeiner Weise ihre "Rechte". Einige dieser verwirrten Personen entschieden, dass ihre "Freiheit" durch den Befehl, eine tödliche, ansteckende Krankheit nicht auf andere zu übertragen, beschnitten wurde, eine Denkweise, die mich völlig verwirrt. Sie entschieden sich dafür, nicht an ein Virus und seine Verbreitung zu "glauben". Sie fühlten sich unsterblich und schienen sich nicht darum zu scheren, ob sie andere ansteckten. Viren interessieren sich nicht für Glaubenssysteme oder Politik von zu Hause aus und werden es auch nie tun.

Bei Anti-Masken-Protesten in Kanada (ja, dort sind sie ein Ding...Seufzer) und anderen westlichen Ländern würden Schilder auftauchen, die Dinge sagen wie "Mein Körper ist meine Wahl", wenn es beim Tragen einer Maske nicht um den eigenen Körper geht, sondern um die Gesundheit des anderen. Es geht darum, COVID-19 nicht an andere weiterzugeben, wenn man infiziert wird. Es ging nie um "Sie", es ging und geht um alle anderen.

Einer der vielen Teile der thailändischen Gesellschaft, die ich mag, ist die Höflichkeit, die eine Person der anderen entgegenbringt. Das Tragen einer Maske, wenn man an einer Erkältung oder Grippe erkrankt ist, ist hier üblich und wird nicht als Verletzung der Rechte anderer angesehen, sondern als Höflichkeit, diese Krankheit nicht auf andere am Arbeitsplatz, im Einkaufszentrum oder sogar im 7-Eleven zu übertragen. Denken Sie an Ihr Heimatland, in dem die Erkältung nicht grassiert. Sie könnten Ihren Vorrat an Nyquil wegwerfen und in der Schlange bei den örtlichen Starbucks mit dem Leben weitermachen.

Für viele von uns schauen wir auf unsere Heimatländer und seufzen. In meinem Fall schaue ich auf Kanada und frage mich, was mit meinen kanadischen Landsleuten los ist, die gegen die Anweisung der Regierung protestieren, Masken zu tragen. Sie nehmen an diesen Märschen und Protesten teil, ohne Masken zu tragen, das Virus breitet sich weiter aus. Verschiedene Provinzregierungen sind so eifrig dabei, ihre Wirtschaft "wieder zu öffnen", dass sie zu früh die Wiedereröffnung von Bars und Restaurants erlaubten, so dass sich das Virus weiter ausbreitet. Dieselben Provinzregierungen haben Schulen wiedereröffnet, ohne dass ordnungsgemäße Protokolle vorhanden waren, das Virus verbreitete sich weiter, und in vielen Fällen werden die Schulen wieder geschlossen. Sie bewegen sich nun auf eine zweite Infektionswelle zu, die die erste Welle wie ein Kinderspiel aussehen lässt, und nein, ich meine nicht die Filme mit Chucky, das ist das wirkliche Leben, und erschreckender.

Das ist hier in Thailand noch nicht passiert - bis jetzt. Die Regierungsverordnungen wurden und werden hier durchgesetzt, zumindest zum größten Teil. Ja, selbst die Vollzugsbeamten sind davon erschöpft. Die Bevölkerung im Allgemeinen hat verstanden, dass jeder mitmachen müsste, um eine tödliche Krankheit einzudämmen. Wir haben alle den Tropus "Die Heilung kann nicht schlimmer sein als die Krankheit" gehört, der von Menschen gesprochen wird, die ihre "Freiheit" und ihren Geldfluss für wichtiger halten als das Leben selbst. Das ist nicht der Fall.

Ich für meinen Teil bin zufrieden mit den Ergebnissen der Bemühungen der thailändischen Regierung und der Bevölkerung im Allgemeinen, einschließlich der Expatriates. Obwohl die Einhaltung der Masken auf der Straße nachlässt, ist der Zutritt zu Geschäften und Einkaufszentren ohne Maske nach wie vor nicht gestattet. Die Thailänder haben verstanden, dass die Heilung nicht schlimmer ist als die Krankheit. Denken Sie sich alle Metaphern aus, mit denen Sie gegen den Lockdown argumentieren wollen, das wird die Infektions- und Todesraten nirgendwo ändern. Die Einhaltung eines geordneten Eindämmungssystems schon.

Jetzt müssen wir, Thailänder, pensionierte Expats, Englischlehrer und all die anderen aus den anderen Nationen, die hier für thailändische Unternehmen arbeiten, die monumentale Aufgabe übernehmen, besser wieder aufzubauen. Ich weiß, das ist ein Schlagwort, das überall verwendet wird, aber es trifft zu. Unser Leben hier und in unseren Heimatländern hat sich verändert. Es liegt an uns, eine neue Art und Weise zu entwerfen und zu definieren, wie wir Geschäfte machen und füreinander sorgen können.

Wie Dr. Johnny Fever sagen würde: "Haltet durch, meine lieben Mitkinder, es ist fast vorbei". Die Wiedereröffnung steht unmittelbar bevor, also tragen Sie Ihren Teil ohne Beschwerden (oder so wenig wie möglich) weiterhin Ihre Maske, auch das geht vorbei.

Allan R.

Senden
Benutzer-Bewertung
3.09 (11 Stimmen)