Eskalation des Covid-19-Ausbruchs in Myanmar und große Besorgnis in Thailand

Myanmar-

Eine "zweite Welle" von Covid-19-Ausbrüchen in Myanmar ist schnell eskaliert und hat in Thailand Besorgnis ausgelöst, da die Behörden in Myanmar immer drastischere und drakonische Restriktionen einführen, um das Problem unter Kontrolle zu bringen.

Ganz Rangoon, eine Stadt und Region mit fünf Millionen Einwohnern und das kommerzielle Zentrum des Landes, ist abgeriegelt worden, mit Ausnahme der Gemeinde Cocokyun, die auf abgelegenen Inseln liegt und derzeit nicht von der Pandemie betroffen ist.

Die zweite Welle der Abriegelung brach ursprünglich im Bundesstaat Rakhine in der Stadt Sittwe aus. Die genaue Ursache des zweiten Ausbruchs ist unklar, wurde aber im Allgemeinen den illegalen Migranten zugeschrieben, die über die Grenze zu Bangladesch kamen. In den letzten Wochen ist Rangoon jedoch zum "neuen" Hotspot des Ausbruchs geworden, obwohl die Behörden in den letzten Fällen den genauen Ort der einzelnen Fälle nicht ermittelt haben.

Die Abriegelungsregeln gehören zu den strengsten der Welt, hier ist eine Vorstellung davon, was auf die Anwohner zukommt:

-fast alle Unternehmen sind geschlossen, mit Ausnahme der wesentlichen Dienstleistungen.

-Für diejenigen, die nicht geschlossen sind, muss eine Person eine Genehmigung von ihrer Gemeindeverwaltung haben.

-Reisen im Inland, auch per Flugzeug, werden eingestellt.

-Schulen sind geschlossen

-Nur jeweils eine Person darf das Haus zur gleichen Zeit für lebensnotwendige Güter verlassen. Das Üben im Freien ist nicht erlaubt.

-Zwei Personen dürfen wegen eines medizinischen Notfalls abreisen, müssen jedoch die Erlaubnis der Stationsverwaltung haben. Andernfalls gelten zwei Personen als eine Versammlung außerhalb des eigenen Hauses. Der Besuch anderer Häuser, die nicht ihr Hauptwohnsitz sind, ist regelwidrig.

-Pflichtiges Maskentragen mit strengen Bußgeldern für diejenigen, die gegen die Regeln verstoßen.

-Öffentliche Verkehrsmittel sind in Rangoon im Wesentlichen stillgelegt, und es gibt strenge Beschränkungen für private Fahrzeuge, die nur mit Genehmigung der Bezirksverwaltung verlassen werden dürfen.

-Ausgangssperren in den meisten Gebieten, Armee und Strafverfolgung mit Kontrollpunkten in der ganzen Region.

-Die meisten Regierungsangestellten wurden angewiesen, mehrere Wochen lang zu Hause zu arbeiten.

-Darüber hinaus sind einige Teile der Stadt Berichten zufolge noch härteren Sperren unterworfen, da die Regierung und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen in einer ähnlichen Situation wie in China, in der die Menschen aus irgendeinem Grund ihre Heimat nicht verlassen können, Lieferungen verteilen.

Rangoon wurde weniger als 24 Stunden vor der strikten Abriegelung am Wochenende gewarnt, nachdem zuvor nur bestimmte Nachbarschaften und Regionen in einem Versuch, das Virus unter Kontrolle zu bringen, abgeriegelt worden waren. Alle vorherigen Regeln und Informationen wurden vom Ministerium für öffentliche Gesundheit und Sport Myanmars veröffentlicht.

TIn den letzten 24 Stunden gab es 671 neue Fälle der Infektion, der höchste Rekord seit Beginn des Ausbruchs. Infolgedessen stieg die kumulative Gesamtzahl der infizierten Fälle auf 5.541, während die Zahl der Todesopfer bei 92 Personen lag.

Währenddessen fahren die thailändischen Staatsoberhäupter fort, die Grenzkontrollen zu verstärken, indem sie einheimische Bürger, die an der Grenze leben, einbeziehen, um bei der Identifizierung von Fremden und deren Meldung an die Behörden behilflich zu sein. Offiziell hat Thailand in etwa vier Monaten nur einen bestätigten und einen möglichen lokal verbreiteten Fall gemeldet und bis heute Morgen, 21. September 2020, null neue bestätigte Fälle gemeldet.

Thailändische Regierungsbeamte befürchten, dass einige Bewohner Myanmars, die möglicherweise mit dem Covid-19-Virus infiziert sind, versuchen könnten, den drakonischen Restriktionen zu entkommen und nach Thailand einzureisen, wo größtenteils alles normal funktioniert.

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)