Der thailändische Premierminister warnt davor, dass geplante Proteste "die Rückkehr von Touristen verzögern" und "einen weiteren Ausbruch von Covid-19" sowie Abriegelungen verursachen könnten

Thailand -

Der thailändische Premierminister, Prayut Chan O'Cha, sprach heute Abend vor Reportern im Regierungsgebäude in Bangkok und auf einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz im Vorfeld einer geplanten großen Anti-Regierungs-Kundgebung an diesem Wochenende in der Stadt.

Er erklärte, dass er zwar unterschiedliche Standpunkte begrüße und dass die Regierung eine "sanfte Hand" an die Demonstranten legen werde, dass die Regierung jedoch angemessen auf die Situation reagieren müsse, wenn einer der Demonstranten zeige, dass er Regierungsgebäude unbefugt betreten oder beschädigen würde oder gewalttätig sei. Eine bedeutende Mehrheit der Demonstranten seien Studenten, fügte der Premierminister hinzu, obwohl er davor gewarnt und daraus geschlossen habe, dass andere Parteien und Einzelpersonen beteiligt seien und versuchten, die Situation zu eskalieren.

Die US-Botschaft hatte zuvor vehement bestritten, hinter irgendeiner Unterstützung oder Organisation der Proteste zu stehen.

Der Premierminister warnte auch vor zwei sensiblen Themen, nämlich Wirtschaft/Tourismus und Covid-19.

Er erklärte, dass die ergriffenen Maßnahmen erhebliche Störungen zu einem Zeitpunkt verursachen könnten, an dem viele Orte bereits leiden und das Land weiter zu verzögern, ausländische Touristen zuzulassen und der Wirtschaft zu helfen. Thailand ist für einen bedeutenden Teil seiner Wirtschaft vom Tourismus abhängig, insbesondere im "informellen" Sektor. Pattaya hängt zu etwa 80 bis 85 Prozent seines BIP vom Tourismus ab, und Phuket beispielsweise hängt zu über 90 Prozent vom Tourismus ab. Aufgrund der Covid-19-Coronavirus-Krise bleiben die Grenzen für allgemeine ausländische Touristen geschlossen.

Der Premierminister sagte auch, dass die Massenproteste könnte einen weiteren Ausbruch des Coronavirus Covid-19 auslösen, was wiederum zu einer weiteren Runde von Abriegelungen führen könnte und allgemeine Geschäftsschließungen, was der Wirtschaft und dem Land noch mehr schadet. Der Premierminister erklärte, dass die Regierung ihnen zuhört und sie dazu einlädt, ihre Fragen im Rahmen eines ordnungsgemäßen politischen Prozesses formell zu erörtern, dass aber der derzeitige Zeitpunkt mit der weltweiten Pandemie nicht der richtige sei für dieses Maß an politischem Konflikt.

Die Protestführer stimmten jedoch nicht mit seinen Aussagen überein und gaben ihre eigenen unverzüglich frei.

Oppositionsführer Sompong Amornwiwat von der Pheu Thai Party erklärte, dass die Protestierenden das Recht auf ihre Meinung hätten und dass die Thammasat-Universität, die den Protestierenden offiziell das Recht verweigert hat, auf ihrem Grundstück zu protestieren, den Protest sofort erlauben und die Meinungsfreiheit unterstützen sollte.

Personen aus verschiedenen Protestgruppen, wie z.B. der Free Youth-Bewegung, sagten auch, dass bei dem Protest Masken, Handdesinfektionsmittel und andere Sicherheitsmaßnahmen eingesetzt würden und dass alle Vorkehrungen gegen eine mögliche Verbreitung des Covid-19-Virus getroffen würden. Es gab keine Anzeichen für einen Rückzieher bei den Protesten an diesem Wochenende.

Die Pattaya News werden an diesem Wochenende regelmäßig über den historischen Protest berichten. Die genaue Zahl der zu erwartenden Teilnehmer variiert je nach der befragten Quelle stark. Die Protestführer sagen, dass sie etwa 100.000 Personen erwarten, während Polizei und Regierungsbeamte die Zahl auf die Hälfte oder weniger schätzen. Es wird auch erwartet, dass es am Wochenende in Bangkok heftig regnen wird, was die Protestpläne für einige dämpfen könnte.

 

Senden
Benutzer-Bewertung
2.33 (3 Stimmen)
Vorheriger ArtikelZwei Frauen bei Motorradunfall in Chonburi schwer verletzt
Nächster Artikel Feuer zerstört Bekleidungsgeschäft und Haus in Sattahip
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer der Pattaya News English. Er stammt ursprünglich aus Washington D.C., Amerika. Er kommt aus der Personal- und Betriebsabteilung und schreibt seit einem Jahrzehnt über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit mehr als sechseinhalb Jahren als Vollzeitresident in Pattaya, ist vor Ort gut bekannt und besucht das Land seit mehr als einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktinformationen des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite unten. Geschichten bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/