Vietnam nach fast zwei Wochen ohne bestätigte lokal verbreitete Fälle von Covid-19

Vietnam-

Selbst während Myanmar weiterhin neue Fälle findet und die Besorgnis an der Grenze zu Thailand eskaliert, scheint Vietnam, das seit Ende Juli mit einer zweiten Welle von Covid-19-Infektionen zu kämpfen hatte, die Situation unter Kontrolle gebracht zu haben.

Heute, am 14. September 2020, wird es zwölf Tage hintereinander keine neuen, bestätigten Fälle des Covid-19-Coronavirus geben, die lokal verbreitet und nicht importiert wurden. Die zweite Welle hatte am 25. Juli in der beliebten Tourismusstadt Da Nang begonnen und die vietnamesische Regierung veranlasst, strenge Maßnahmen zur Eindämmung des Virus zu ergreifen.

Da Nang schloss ab, verbot Versammlungen von mehr als zwei Personen, schränkte Reisen im Inland ein, ordnete die Schließung aller nicht lebensnotwendigen Geschäfte an, und in einigen Fällen wurden bestimmte Nachbarschaften und Gebiete "fest verriegelt", die Menschen mussten in ihren Häusern oder Krankenhäusern bleiben und die benötigten Vorräte geliefert werden. Die äußerst strikten Maßnahmen scheinen erfolgreich gewesen zu sein, da sie das Virus unter Kontrolle brachten und dazu führten, dass die meisten Infektionen des zweiten Ausbruchs hauptsächlich in Da Nang zentriert wurden.

Vietnam verfügt auch über ein umfangreiches System zur Rückverfolgung von Kontakten, das zur erfolgreichen Eindämmung des Virus eingesetzt wurde, sowie über obligatorische und umfangreiche Tests auf das Virus. Selbst wenn Covid-19-Patienten nach drei aufeinanderfolgenden negativen Covid-19-Tests aus dem Krankenhaus entlassen wurden, muss Vietnam für weitere zwei Wochen zu Hause isoliert werden, was ein äußerst konservativer und vorsichtiger Fehler ist.

Die Gesamtzahl der COVID-19-Infektionen in Vietnam blieb bei 1.060, von denen 691 lokal übertragene Fälle sind. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Land belief sich auf 35, in der überwiegenden Mehrheit ältere Menschen mit mehreren bereits bestehenden medizinischen Problemen. Die vietnamesische Regierung beginnt langsam und vorsichtig damit, die Beschränkungen und Maßnahmen zur Kontrolle des Virus aufzuheben.

Die genaue Ursache des zweiten Ausbruchs wurde nie ermittelt, es wird jedoch vermutet, dass es sich um illegale Einwanderung handelte, wodurch sich die Zahl der Grenzbeamten im Land verdoppelte.

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (1 Abstimmung)