Thailändischer Gesundheitsminister zum Südostasien-Vorsitzenden des Regionalkomitees der Weltgesundheitsorganisation ernannt

Bangkok-

Der stellvertretende thailändische Premierminister, der gleichzeitig Gesundheitsminister ist, Anutin Charnvirakul, wurde zum Vorsitzenden des Regionalkomitees für Südostasien der Weltgesundheitsorganisation ernannt, wie er heute Nachmittag in einer Pressekonferenz erklärte.

Herr Anutin sagte heute gegenüber der thailändischen Presse, dass vierzehn Mitgliedsländer ihn für die einjährige Amtszeit nominiert hätten, zum Teil deshalb, weil Thailand die Coronavirus-Krankheit Covid-19 wirksam bekämpft habe. Es war nicht klar, wann genau die Abstimmung über die Nominierung stattfand.

Herr Anutin, der, obwohl er bei vielen thailändischen Staatsbürgern beliebt ist, bei Ausländern aufgrund angeblich kontroverser Äußerungen in der Vergangenheit einen etwas negativen Ruf genießt, sagte, das Komitee werde am 10. September eine erste Sitzung abhalten.

Bei diesem Treffen sollten die Entwicklungen bei Covid-19 in der Region erörtert und bewährte Praktiken ausgetauscht werden. Anutin erklärte, dass ein oberstes Ziel für die Mitgliedsländer darin bestehe, durch eine Verbesserung der Covid-19-Situation in Südostasien die Reisen zumindest zwischen den Mitgliedsländern wieder aufzunehmen.

Senden
Benutzer-Bewertung
1 (1 Abstimmung)