Mehr Starkregen im schwer betroffenen Nordthailand wahrscheinlich

BANGKOK - Das thailändische Meteorologische Ministerium (TMD) hat mitgeteilt, dass der obere Teil Thailands von heute an bis zum 4. September in einigen Gebieten mit starken Regenfällen rechnen muss.

Gegenwärtig herrscht über der Andamanensee und Teilen Thailands ein gemäßigter Südwestmonsun, während in den nördlichen und nordöstlichen Regionen ein Monsunstrog herrscht, der den oberen Teil Thailands mit mehr Regen versorgt und in einigen Gebieten heftige Schauer bringt.

Die Bürger im Nordosten des Landes sollten sich vor Sturzfluten in Acht nehmen, so die TMD.

In der Zwischenzeit wird erwartet, dass ein Sturm der Kategorie 4 "Maysak" über dem Pazifik östlich der Philippinen auf die koreanische Halbinsel und Japan übergeht und sich zu einem Sturm der Kategorie 5 oder sogar zu einem Taifun ausweiten könnte. Thailand wird davon jedoch nicht betroffen sein.

Was die Überschwemmungen im nördlichen Teil Thailands betrifft, so fließen die Wassermassen bereits von Sukhothai nach Phitsanulok. Die nächste Provinz auf dem Weg dorthin ist Phichit.

Der Gouverneur von Phichit hat die Distrikte bereits darauf hingewiesen, dass der Yom durch den Fluss fließt, um den Wasserstand genau zu überwachen; die Menschen in der Gegend werden angewiesen, Vermögenswerte in ein höheres Gebiet zu verlagern.

Quelle: Nationales Thailändisches Nachrichtenbüro, TMD

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)