Chiang Mai-Frau und Familie testen negativ auf Covid-19, nachdem sie nach Kontakt mit einem malaysischen Besucher alarmiert worden waren

 

Chiang Mai-

  Ein Einheimischer aus Chiang Mai, der mit einem malaysischen Mann, der positiv auf Covid-19 in Malaysia getestet hatte, involviert war, wurde während ihres 13. Tages der Selbstquarantäne negativ getestet, so der Ausschuss für übertragbare Krankheiten in Chiang Mai.

  Nach den letzten Aktualisierungen der Covid-19-Situation gestern, am 17. August, wurde ein 46-jähriger Malaysier, der am 6. März zu einer Reise nach Bangkok aufgebrochen war und zwei Wochen nach seiner Rückkehr am 5. August positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Es war unklar, ob er sich das Coronavirus in Thailand oder Malaysia zugezogen hatte, doch die thailändischen Behörden verfolgten und testeten rasch diejenigen, mit denen er kürzlich in Kontakt gekommen war. Bis jetzt sind alle Tests negativ ausgefallen, was die Behörden zu der Annahme veranlasste, dass er bei seiner Rückkehr nach Malaysia infiziert wurde.

  Die Untersuchung der thailändischen Gesundheitsbehörden ergab, dass der Mann, dessen Name nicht bekannt gegeben wurde, die meiste Zeit in seiner Wohnung verbracht hatte und oft mit seiner thailändischen Freundin gesehen wurde, während er die Hauptstadt besuchte.

  Die Frau, deren Name ebenfalls nicht genannt wurde, war letzte Woche nach Hause nach Chiang Mai zurückgekehrt. Sie und ihre Familie wurden für den Covid-19-Test und die Selbstquarantäne ins Krankenhaus von Nakornping gebracht, nachdem die Behörden in Chiang Mai von der Seuchenkontrollabteilung alarmiert worden waren.

  Beamte des Ausschusses für übertragbare Krankheiten in Chiang Mai hielten heute, 18. August, um 17.00 Uhr eine Pressekonferenz zum Test der Frau auf das Virus ab. Sie teilten der Associated Press mit, dass der Test der Einheimischen negativ war und heute ihre dreizehn Tage der Selbstquarantäne im Krankenhaus markiert habe.

  Charoenrit Sanguansat, Gouverneur von Chiang Mai und Vorsitzender des Ausschusses für übertragbare Krankheiten, sagte: "Ihr Ergebnis war bisher negativ, aber sie wird morgen den letzten Test machen, der ihr letzter Tag der Selbstquarantäne war. Wenn das Ergebnis immer noch negativ ist, kann sie gehen, ebenso wie ihre Familie, die ebenfalls negativ getestet wurde".

  Währenddessen war es insgesamt nicht schlüssig, wo der malaysische Mann die Krankheit fing, da er bei seiner ersten Ankunft in seinem Heimatland negativ getestet wurde, und Seine Reiseaufzeichnungen waren nach der Rückkehr in die Heimat immer noch unklar. Unklar war auch, ob er nach seiner Rückkehr nach Malaysia unter Quarantäne gestellt wurde. Nach Angaben der malaysischen Behörden ist der Mann asymptomatisch.

 

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)