Unbezahlbare Elfenbeinhörner aus nördlichem Bergstamm-Dorf in Myanmar gestohlen

Unbezahlbare Elfenbeinhörner aus nördlichem Bergstamm-Dorf in Myanmar gestohlen

Tak-

  Zwei unidentifizierte Männer hatten Berichten zufolge gestern, am 11. August, abends, ein hundert Jahre altes Paar heiliger Elfenbeinhörner gestohlen, die sich in einer örtlichen Einsiedelei des Dorfes Ban Loy Tong Ku im Umphang-Distrikt, Tak, befanden.

  Anwohner meldeten den Vorfall dann der Grenzpolizei, nachdem sie angeblich gesehen hatten, dass die Diebe auf einem Motorrad in Richtung der thailändisch-myanmarischen Grenze unterwegs waren. 

Der Grenzpatrouillen-Polizisten-Patrouillenzug 3471 untersuchte den Tatort und bat die Beamten auf der anderen Seite der Grenze, einschliesslich der Behörden Myanmars und der Democratic Karen Buddhist Army (DKBA), um Zusammenarbeit.

 Die Verdächtigen wurden heute Morgen, am 12. August, im Dorf Ban Jai Dung in Myawaddy, Myanmar, festgenommen, nachdem gegen die Beamten der DKBA ermittelt worden war. Die DKBA gab an, dass die gestohlenen Elfenbeine am Wohnort der Verdächtigen gefunden wurden und sich im Prozess der Rückführung nach Thailand befänden. Die Namen der Verdächtigen wurden der Associated Press nicht bekannt gegeben.

 Nach dem Glauben der lokalen Dorfbewohner werden die Elfenbeinhörner als kostbare Amulette verehrt, die das Dorf vor bösen Dingen und bösen Geistern schützen, die in den tiefen Wäldern leben. 

  Es war das zweite Mal, dass die Elfenbeinhörner gestohlen wurden. Das erste Mal war 2017, und sie wurden auch in einem abgelegenen Dorf eines Bergstammes in Myanmar gefunden.

Senden
Benutzer-Bewertung
4.5 (2 Stimmen)