Ein Toter, ein Vermisster, nachdem ein Passagierboot auf der Suche nach Delfinen in Nakhon Si Thammarat kentert

 Nakhon Si Thammarat-

  Ein Langschwanzschiff mit 8 Passagieren an Bord kenterte gestern, am 10. August, nachmittags bei einer Delphinbeobachtungsfahrt in der Khanom-See, Nakhon Si Thammarat.

  Das Boot hatte Berichten zufolge einen plötzlichen Wetterumschwung erlebt. Der heftige Sturm und der unerwartete Anstieg der Wellen hatten das Schiff sofort zum Wrack gemacht und alle acht einheimischen Touristen gezwungen, ins Wasser zu springen.

  Sechs Passagiere mit einer Sicherheitsweste wurden von einem anderen Boot in der Nähe gerettet und sicher zurück an die Küste gebracht. Ein Tourist wurde tot aufgefunden, während der Bootsführer zunächst verschollen war.

  Siripat Phatkul, der Gouverneur von Nakhon Si Thammarat, teilte den Reportern mit, er habe den Offizieren befohlen, den Verletzten zu helfen und so schnell wie möglich nach der vermissten Person zu suchen.

  Der Gouverneur der Provinz teilte dies der Associated Press mit: "Ich habe den Bezirkssheriff von Khanom beauftragt, mit der Suche nach den Vermissten zu beginnen und sich um die Verletzten des Vorfalls zu kümmern. Wir werden so bald wie möglich mit der Operation beginnen".

Am späten Nachmittag erreichte uns die Meldung, dass die Leiche des Kapitäns, der nicht namentlich genannt wurde, 11 Kilometer von dem Vorfall entfernt auf einer kleinen Insel angeschwemmt aufgefunden wurde.

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)