Vermutete Mörserpatrone auf Baufeld in Rayong gefunden

Rayong -

  Polizeibeamte der Kampfmittelbeseitigungseinheit (EOD) wurden heute Morgen gegen 10.30 Uhr alarmiert, nachdem Dorfbewohner ein unbekanntes Gerät auf einer Baustelle im Bezirk Mueang, Rayong, gefunden hatten.

  Ein Bauarbeiter erzählte den Beamten, er habe den Sprengsatz entdeckt, als er Land und Bäume mit einem Bagger abräumte.

 Nach der polizeilichen Untersuchung wurde die Bombe, die mit einem Reifen bedeckt gesehen wurde, für eine Art Mörsergranate gehalten, die nach dem Abschuss nicht explodiert war. Es war nicht bekannt, wie genau sie es bis zur Baustelle geschafft hatte.

  Ein Vertreter der Polizei sagte gegenüber Associated Press: "Diese Bombe könnte ein sehr starker Sprengstoff sein. Wir konnten nicht sicher sein, ob sie explodieren würde oder nicht. Die eingegossene Chemikalie im Inneren könnte die Bombe jederzeit auslösen, deshalb war es am besten, sie vor Beginn der Demontage aus dem Dorf zu entfernen.

  Das Gerät wurde zur Demontage vorsichtig in einen 500 Meter entfernten dichten Wald gebracht, damit es das Leben der Anwohner nicht gefährden konnte. Die Demontage musste nach Angaben der Polizei aus der Entfernung erfolgen und ferngesteuert ausgelöst werden.

Das Gerät wurde erfolgreich demontiert, und die Behörden untersuchen derzeit, wie die Bombe auf die Baustelle kam.

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (3 Stimmen)