Fünf nicht explodierte Bomben, von denen angenommen wird, dass sie aus dem kambodschanischen Bürgerkrieg stammen, wurden in einem Dorf in Sa Kaeo im Osten Thailands entdeckt.

Fünf nicht explodierte Bomben, von denen angenommen wird, dass sie aus dem kambodschanischen Bürgerkrieg stammen, wurden in einem Dorf in Sa Kaeo im Osten Thailands entdeckt.

Sa Kaeo-

Militäroffiziere des 13. Ranger Forces Regiments wurden am Mittwoch, dem 4. August, alarmiert, nachdem verängstigte Einheimische des Dorfes Tubtim Siam 05 mehrere Sprengsätze in ihrer Nachbarschaft gefunden hatten.

Zwei RPG-Bomben und eine Claymore wurden zuerst auf den Feldern der Dorfbewohner gesichtet, bevor die Einheimischen eine weitere Panzerabwehrmine und ein Gerät im Kanonenkugelstil in der Nähe des Dorfeingangs fanden.

Dorfvorsteher Mano Noeisungnoen, 53, sagte, dass man sie für die explosiven Überbleibsel eines kambodschanischen Bürgerkrieges von 1967 hielt.

Alle rostigen Bomben waren mit Reifen bedeckt, als Polizeibeamte zur Kampfmittelbeseitigung (EOD) am Tatort eintrafen. Sie demontierten die Geräte sicher und übergaben sie an das Ranger Forces Regiment.

Danach sagte der Häuptling, dass seine Dorfbewohner nicht in völliger Panik seien, da dies nicht das erste Mal gewesen sei, dass sie Bomben aus dem kambodschanischen Bürgerkrieg in der Gegend gefunden hätten. 

sagte Mano: "Wir wissen jetzt, was zu tun ist und wem wir Bericht erstatten müssen, wenn wir die Bomben gefunden haben. Dieses Gebiet liegt auch in der Nähe der kambodschanischen Grenze, so dass die Bomben nirgendwo anders hergekommen sein können.

"Wir müssen nach weiteren Geräten Ausschau halten, die nicht gefunden wurden. EOD- und Militäroffiziere unterstützten auch die Dorfbewohner und suchen nach möglichen Gebieten, in denen weitere Bomben vergraben sein könnten".

Senden
Benutzer-Bewertung
4 (1 Abstimmung)