Laut Polizei töteten ihn zwei Verdächtige wegen einer verbalen Beleidigung beim Trinken im Motorradtaxi in Pattaya

Pattaya-
Zwei Verdächtige, die beschuldigt werden, Anfang dieser Woche am helllichten Tag in Pattaya einen 47-jährigen Motorradtaxifahrer erschossen zu haben, was zu seinem Tod führte, sind des Mordes angeklagt worden.

Die Polizei verfolgte und verhaftete später die beiden Hauptverdächtigen Manat Imamu, 39, und Niphon Panthong, 45, in Bangsaen, als sie versuchten, Geld an einem Geldautomaten abzuheben. Nach Angaben der Polizei von Pattaya hatten die beiden Männer vor ihrer Flucht das Motorrad, die Waffe und die Kleidung, die bei der Tat verwendet wurden, in einer kleinen Wohnung in der Nähe von Soi fünf in Nongprue zurückgelassen.

Lesen Sie unten mehr über die vorangegangene Geschichte.

Https://thepattayanews.com/2020/07/30/two-prime-suspects-in-daytime-murder-of-motorbike-taxi-driver-arrested/

Gestern wurde in Pattaya mit den beiden Verdächtigen eine Neuinszenierung des Verbrechens durchgeführt. Die Nachstellung ist ein entscheidender Teil des thailändischen Rechts, um vor Gericht einen Schuldspruch zu erreichen. Dabei zeigten die beiden Verdächtigen Polizeibeamten aus Pattaya, darunter auch Chief Khemmarin Pissamai, wie sich das Verbrechen entfaltete. Die Polizei sperrte Teile des Geländes hinter der Pattaya-Schule 8, in der Nähe der Walking Street, für das Verfahren ab.

Der Polizeichef der Stadt Pattaya, Oberst Khemmarin Pissamai, sagte gegenüber The Pattaya News, dass einer der Verdächtigen angeblich das Hauptmotiv zugegeben habe. Nach Angaben des Polizeichefs Khemmarin waren die Verdächtigen Anfang der Woche mit dem Opfer, dem 47-jährigen Prathum Saartnak, in einem Trinkkreis gewesen. Prathum soll einen der beiden Verdaechtigen vor der Trinkergruppe mehrfach persoenlich beleidigt haben, was dazu gefuehrt habe, dass die Gruppe ueber den Verdaechtigen gelacht habe. Aufgrund des Ansehensverlustes durch diesen Vorfall beschlossen die Verdächtigen, dass die einzige Möglichkeit, das Problem richtig zu lösen, darin bestand, das Opfer zu ermorden.

Die beiden Verdächtigen wurden des Mordes, des illegalen Besitzes einer Schusswaffe und von Munition, des Entladens einer Schusswaffe in der Öffentlichkeit und des Tragens einer Waffe in der Öffentlichkeit ohne Genehmigung angeklagt. Sie bleiben zur Zeit ohne Kaution in Polizeigewahrsam.

Senden
Benutzer-Bewertung
4.67 (6 Stimmen)