Regierungsfeindliche Proteste kommen nach Chonburi mit großer Menschenmenge in Laem Tan

Chonburi-

Gestern Abend fand in Chonburi ein friedlicher Anti-Regierungs-Protest statt, der eine große Menschenmenge anzog, die anschließend gemeinsam den Strand von Bang Saen säuberten, um der örtlichen Gemeinde zu helfen.

Der Protest, die auf mehrere andere größere Proteste in Bangkok Anfang dieser Woche folgtwurde von einer Gruppe angeführt, die sich selbst Jugendbefreiungsfront nannte. Die Gruppe, für die zwar keine offizielle Teilnehmerzahl bekannt gegeben wurde, die aber von den Organisatoren und der Strafverfolgung unterschiedlich eingeschätzt wurde, verlief friedlich. Die Polizei von Saen Suk überwachte die Situation, mischte sich aber nicht ein. Berichten zufolge waren auch örtliche Saen-Suk-Verwaltungsbeamte anwesend, allerdings nur, um den Verkehr zu kontrollieren und zu beobachten, angeblich, um für physische Distanzierung zu sorgen, und es fanden Covid-19-Vorkehrungen statt, wie das Tragen von Masken.

Die Organisatoren des Protests fordern drei Hauptziele, die den gleichen Zielen entsprechen, die bei den Protesten in Bangkok, Chiang Mai und Ubon gefordert wurden:

1. Parlament auflösen

2. Neufassung der Konstitution

3. Beendigung der offiziellen und inoffiziellen Schikanierung und Verfolgung von Demonstranten und Aktivisten.

Die Demonstranten haben erklärt, dass, wenn diese Forderungen nicht innerhalb einiger Wochen erfüllt werden, die Proteste an Schärfe und Intensität zunehmen werden. Was genau dies zur Folge haben wird, haben sie nicht klargestellt.

Im Anschluss an den Protest begab sich die Menge zum Strand von Bang Saen, wo sie den Müll aufsammelte und die Gegend säuberte, und erklärte, sie wolle damit zeigen, dass sie auch die Allgemeinheit unterstützt.

Unterdessen hat die thailändische Regierung wiederholt erklärt, dass die Verlängerung des Notstandsdekrets nicht politisch ist und nichts mit Protesten zu tun hat. Die Regierung hat diese Woche auch ein Verbot öffentlicher Versammlungen aus dem Erlass gestrichenerklärte jedoch, dass politische Kundgebungen nach wie vor den Gesetzen für öffentliche Versammlungen folgen müssen. Die Regierung Chonburi gab nicht sofort eine öffentliche Erklärung zu den Kundgebungen ab oder wenn sie der Meinung war, dass irgendwelche Gesetze gebrochen wurden.

Bildnachweis: 77kaoded

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (3 Stimmen)