Hochrangige Beamte aus Rayong bekräftigen, dass die Provinz ohne Reise-Quarantäne, Kontrollpunkte oder andere Vorschriften vor Covid19 sicher ist.

Rayong

Leitende Beamte der Provinz Rayong sowie Beamte des Gesundheitsministeriums haben der thailändischen Öffentlichkeit mitgeteilt, dass Gerüchte über Covid-19-Kontrollpunkte, Quarantänen, Massenschließungen von Geschäften und andere Maßnahmen falsch sind.

Premierminister Prayut Chan-O-Cha und andere Beamte besuchen Rayong, um zu zeigen, dass es sicher ist

Darüber hinaus ging ein hoher Beamter so weit zu sagen, dass er persönlich 100.000 Baht zahlen würde, wenn jemand Covid19 in der Provinz erwischen würde.

Die Provinz hat immer noch Mühe, sich zu erholen, nachdem ein ägyptischer Soldat am vergangenen Samstag, dem 11. Juli, gegen die Quarantänevorschriften verstieß und einkaufen ging. Seitdem wurden Tausende von Menschen auf das Covid19-Virus getestet, die als Kontaktpersonen des Mannes galten. Bislang ist keiner positiv getestet worden, obwohl viele in Quarantäne bleiben. Zwölf Hochrisikokontakte des 43-jährigen Mannes, einschließlich seines persönlichen Taxifahrers, wurden alle negativ getestet.

Der Vorfall hat dazu geführt, dass die thailändische Regierung die Regeln für so genannte privilegierte Gruppen von Ausländern angepasst hat. Dazu gehören Militärs, Diplomaten, Flugzeugbesatzungen und andere Kategorien, die von den strengen staatlichen Quarantänebestimmungen des Landes ausgenommen waren.

In Rayong kam es nach dem Vorfall zu einer bis zu neunzigprozentigen Stornierung von Buchungen im Zusammenhang mit Touristen. Der Vorfall traf auch die beliebte Insel Koh Samet und das nahe gelegene Pattaya schwer, obwohl der Soldat beide Gebiete nicht besuchte.

Piya Pitutecha, Hauptgeschäftsführer der Rayong Provincial Administrative Organisation, war so positiv, dass niemand in der Provinz mit dem Covid19-Coronavirus infiziert wurde, dass er persönlich 100.000 Baht für jeden, der positiv getestet wurde, anbot, zusammen mit Beweisen des Gesundheitsministeriums.

Der stellvertretende Gesundheitsminister Satit Pitutecha sagte unterdessen, es gebe keine obligatorische vierzehntägige Quarantäne für alle Besucher von Rayong. Er sagte auch, dass den Einwohnern von Rayong keine obligatorische vierzehntägige Quarantäne auferlegt wurde, wenn sie die Provinz verließen. Er sagte, er habe mit Gouverneuren im ganzen Land gesprochen, um ihnen zu versichern, dass die Provinz sicher sei, und um keine Einschränkungen für Besucher von Rayong zu verhängen, es sei denn, es handele sich um einen direkten Hochrisikokontakt des ägyptischen Soldaten. Er fügte hinzu, dass alle diese Kontakte identifiziert worden seien und sich bereits in Quarantäne befänden, so dass keine Gefahr für die Öffentlichkeit oder Touristen bestehe.

Rayong-Beamte erklärten auch, dass das Einkaufszentrum, das der ägyptische Soldat besuchte, gründlich desinfiziert wurde und inzwischen wieder eröffnet wurde und vollkommen sicher ist. Das Hotel, in dem der Soldat übernachtet hat, bleibt jedoch geschlossen, da die Untersuchung der Art und Weise, wie es zu dem Quarantänebruch kam, fortgesetzt wird.

Thailand hat mehr als fünfzig Tage ohne einen einzigen neuen bestätigten, lokal verbreiteten Fall von Covid19 verbracht.

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (1 Abstimmung)