Thailändisches Kabinett billigt Vorschlag des Ministeriums für Tourismus und Sport zur Ausrichtung der MotoGP bis 2025

Bangkok-

Bei einer Sitzung der Kabinettsminister am Mittwoch wurde ein Vorschlag des Ministeriums für Tourismus und Sport gebilligt, bis zum Jahr 2025 Grand Prix-Motorradrennen (MotoGP) auszurichten und ein Budget von 900 Millionen Baht zur Finanzierung der Lizenzgebühr für die Veranstaltung bereitzustellen.

Thailand hatte bisher das Recht, die MotoGP für drei Jahre, von 2018 bis 2020, auszurichten. Die Wettbewerbe in den Jahren 2018 und 2019 waren sehr erfolgreich, aber die diesjährige Veranstaltung muss erst noch stattfinden. Im Jahr 2018 war der thailändische GP der meistbesuchte und wurde zum besten der Saison gekürt. von MotoGP.

Das Ereignis hatte einen wirtschaftlichen Wert von 3 Milliarden Baht und trug dazu bei, die Einkommensverteilung in der lokalen Wirtschaft, insbesondere in Buriram und den nahe gelegenen Provinzen, zu verbessern.

Die Austragung der Weltklasse-Motorradrennen über fünf Jahre wird 3,24 Milliarden Baht kosten, einschließlich der 1,8 Milliarden Baht, die lizenzfrei sind. Das Kabinett stimmte dem Vorschlag zu, 50 Prozent der Gebuehr zu zahlen.

Die diesjährige Veranstaltung findet voraussichtlich am 21. und 22. November statt, aber die Organisatoren müssen die Bereitschaft der teilnehmenden Länder prüfen. Nichtsdestotrotz hat das Gesundheitsministerium Maßnahmen vorbereitet, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen, sollte das Rennen genehmigt werden.

Quelle: Nationales Nachrichtenbüro Thailands

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (1 Abstimmung)