Neun chinesische Staatsbürger in Pattaya wegen angeblichen Glücksspiels und Verstoßes gegen Notverordnung verhaftet

Pattaya-
Neun chinesische Staatsbürger wurden in Pattaya wegen angeblichen Glücksspiels und Sammelns verhaftet, was gegen die geltende Notverordnung verstößt.

Ein Polizeiteam unter der Leitung von Oberst Chitdaecha Songhong und der Fremdenverkehrspolizei Pattaya durchsuchte gestern Abend um 20.00 Uhr nach einem Hinweis eines besorgten Bürgers ein Haus in der Wohnsiedlung Jomtien Palace. Ein Video der Verhaftung ist unten zu sehen.

https://youtu.be/aBE1RgSrxEk

Es wurden neun männliche chinesische Staatsangehörige gefunden, die angeblich Glücksspiele betreiben und von der Fremdenverkehrspolizei Pattaya als WANG Dong Xu 30, CHEN Jun 33, FENG Xu 36, XIA Tian 30, LU Xiao 34, ZHEN Yun Lei 32, LIN Feng 42, GAN Xiaobini 31 und LU Wei 31 genannt werden.

Sie werden des illegalen Glücksspiels und des Verstoßes gegen die Notverordnung angeklagt, während Herr LU Xiao eine zusätzliche Anklage wegen Überschreitung seines Visums droht. Die Polizei gab nicht an, wie lange er genau über seinen Aufenthalt hinaus blieb.

Gemäß der Dringlichkeitsverordnung zur Verhinderung einer möglichen Verbreitung des Covid-19-Coronavirus sind große Versammlungen, die auf Geselligkeit, Feiern, Trinken oder ähnlichen Verhaltensweisen basieren, streng verboten. Es gibt keine bestimmte Anzahl von Personen, die als eine Versammlung angesehen werden kann, und sie beruht auf Entscheidungen einzelner Behörden. Ein Verstoß gegen den Erlass kann mit bis zu zwei Jahren Gefängnis und/oder einer Geldstrafe von 100.000 Baht geahndet werden.

Glücksspiele sind in Thailand illegal und werden streng bestraft.

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (1 Abstimmung)