Die Soi Dog Foundation reagiert auf Berichte über Hundevergiftungen in Phuket

Die Soi Dog Foundation reagiert auf Berichte über Hundevergiftungen in Cherng Talay, Phuket

Nachfolgend finden Sie eine Pressemitteilung der Soi Dog Foundation.


Die Soi Dog Foundation arbeitet eng mit der Polizei von Cherng Talay zusammen, nachdem kürzlich zwei Berichte über vorsätzliche Hundevergiftungen in der Gegend bekannt wurden.


Der erste Bericht kam im April, nachdem eine vermisste Hündin auf einer Gummiplantage tot aufgefunden wurde, mit einem an einen Baum gebundenen Bein und mit Rodentizid versetzter Nahrung an ihrer Seite. Der Besitzer, ein Anwohner, berichtete, dass dies nicht das erste Mal war, dass sein Hund vergiftet wurde. In erster Linie war er jedoch in der Lage, rechtzeitig einen Tierarzt aufzusuchen. Es wird vermutet, dass der Hund im zweiten Fall an den Baum gebunden wurde, um ihre Flucht zu verhindern.


Der zweite Bericht kam Anfang Mai von einer Ausländerin, deren Hund nach dem Verzehr aus einem am Straßenrand stehenden Sack mit Hühnern übermäßig zu sabbern begann. Der Hund wurde in eine Tierklinik gebracht, wo bestätigt wurde, dass das Huhn mit Pestiziden versetzt war. Glücklicherweise wurde der Hund rechtzeitig behandelt und überlebte.
Soi Dog hat nach einem Treffen mit den Besitzern der betroffenen Hunde bei der Polizei Anzeige erstattet und wird die Polizei weiterhin bei ihren Ermittlungen unterstützen. Angesichts der Nähe der beiden Berichte wird davon ausgegangen, dass ein Täter verantwortlich ist.


Das Vergiften eines Tieres ist nach dem Gesetz zur Verhinderung von Tierquälerei und zur Regelung des Tierschutzes (Prevention of Animal Cruelty and Provision of Animal Welfare Act), das Soi Dog in Zusammenarbeit mit der thailändischen Regierung 2014 ausgearbeitet hat, illegal. Das Gesetz verbietet jede Handlung oder Untätigkeit, die ein Tier physisch oder psychisch leiden lässt, Schmerzen, Krankheit, Behinderung oder Tod verursacht und den Tätern eine Gefängnisstrafe von maximal zwei Jahren, eine Geldstrafe von 40.000 B oder beides auferlegt.
Es laufen auch Ermittlungen im Zusammenhang mit der Aufstellung tödlicher Hundefallen auf einer Baustelle in Kamala und der Erschießung eines Hundes in einem Haus in Mai Khao.


Soi Dog drängt die Öffentlichkeit, alle vermuteten Fälle von Tierquälerei an sie zu melden. Während der Öffnungszeiten des Tierheims (Montag-Freitag, 8.00-17.00 Uhr) rufen Sie bitte 076-681-029 an. Nach den Öffnungszeiten des Tierheims rufen Sie bitte die Notfallnummer 098-927-9698 an. Soi Dog wird Fälle von Tierquälerei immer mit der Polizei verfolgen und die volle Härte des Gesetzes gegen die Täter dieser abscheulichen Taten fordern.

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (1 Abstimmung)