Thailändisches Zentrum für Covid-19-Lageverwaltung unterstützt Verlängerung des Notstandsdekrets, Kabinett will am kommenden Dienstag endgültige Entscheidung treffen

Bangkok-

Dr. Taweesin Visanuyothin, der Sprecher des Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA), gab heute Morgen auf einer täglichen Pressekonferenz bekannt, dass die CCSA die Verlängerung des derzeit geltenden Notstandserlasses zur Kontrolle des Covid-19-Virus bis Ende Juni unterstützt und dass sie die Maßnahme an das thailändische Kabinett weitergeleitet hat, damit dieses nächste Woche eine endgültige Entscheidung treffen kann.

Es wird allgemein erwartet, dass das thailändische Kabinett die Maßnahme, mit der der Notstandsbeschluss bis Ende Juni verlängert wird, in vollem Umfang billigen wird.

Mehr über die bisher getroffenen Entscheidungen zu dieser Maßnahme können Sie hier nachlesen:

https://thepattayanews.com/2020/05/21/thai-national-security-council-resolves-to-continue-emergency-decree-final-decision-will-be-up-to-cabinet-next-week/

Das Dringlichkeitsdekret gibt der thailändischen Regierung weitreichende Befugnisse zur Unterstützung der Verwaltung und Kontrolle der möglichen Ausbreitung des Covid-19-Coronavirus. Es sieht auch strenge, nach Ansicht einiger sogar drakonische Strafen für Verstöße gegen den Erlass vor.

Dr. Taweesin erklärte, ähnlich wie in der gestrigen Erklärung des Nationalen Sicherheitsrates, dass der Grund für den Wunsch nach einer Verlängerung der Notverordnung nicht die derzeitige Zahl der Fälle (heute wurden null Fälle bekannt gegeben) sei, sondern die Tatsache, dass die beiden risikoreichsten Phasen der Geschäftsfreigabe für Juni geplant sind.

Wenn der Erlass nicht verlängert würde, gäbe es nur begrenzte Möglichkeiten, die Situation von einer einzigen Quelle aus richtig zu kontrollieren und die angemessene Unterstützung zu leisten, die erforderlich ist, wenn Infektionen ansteigen, weil Unternehmen mit hohem Risiko wieder eröffnet werden können.

Sowohl Dr. Taweesin als auch der Nationale Sicherheitsrat haben erklärt, dass das Fortbestehen des Notstandserlasses nicht bedeutet, dass ein weiterer Monat strikter früher Ausgangssperren oder die meisten Geschäfte geschlossen werden, sondern dass er der Regierung lediglich die Möglichkeit gibt, die erforderliche Unterstützung für die Herausgabe von Richtlinien und Maßnahmen zur potenziellen Wiedereröffnung von Veranstaltungsorten wie Massageshops, Vergnügungsparks, Nachtleben und Unterhaltung zu gewähren.

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)