Die thailändische Regierung kündigt eine Anpassung der nationalen Ausgangssperre an, die ab Sonntag gilt

Bangkok-

Die thailändische Regierung gab heute Nachmittag in einer Sitzung mit dem thailändischen Kabinett und anderen verwandten Bereichen wie der Zollbehörde bekannt, dass die nationale Ausgangssperre, die derzeit von 22.00 Uhr bis 4.00 Uhr gilt, ab Sonntag, dem 17. Mai, angepasst wird.

Durch die Anpassung wird die Zeit der Ausgangssperre von 23:00 Uhr auf 4:00 Uhr geändert, wodurch eine zusätzliche Stunde zu der Zeit hinzukommt, in der sich die Menschen legal draußen aufhalten und aktiv sein dürfen. Dies dürfte sowohl in Restaurants als auch bei bevorstehenden Eröffnungen von Kaufhäusern hilfreich sein, damit die Kunden einkaufen, essen und Besorgungen erledigen können.

Die Anpassung der Ausgangssperre wird nicht vor Sonntag in Kraft treten, und eine offizielle Anordnung im Königlichen Amtsblatt, die die Änderung ankündigt, wird heute Abend oder morgen erwartet, kündigte der Sprecher der thailändischen Regierung, Dr. Taweesin Visanuyothin, heute Nachmittag auf einer Pressekonferenz in Bangkok an.

Die Ausgangssperre wurde von Premierminister Prayut Chan-O-Cha verhängt, um Versammlungen und Partys zu verhindern, die das Coronavirus Covid-19 verbreiten könnten, und um Verbrechen im Schutz der Nacht zu verhindern.

Thailändische Regierungsbeamte, darunter Premierminister Prayut Chan-O-Cha, haben die Ausgangssperre gelobt, weil sie ihrer Meinung nach bei der Eindämmung des Virus in Thailand sehr geholfen haben.

Versammlungen und Partys, insbesondere um Alkohol herum, sind nach den Notstandsgesetzen in Thailand zur Kontrolle des Covid-19-Coronavirus weiterhin verboten.

Verstöße gegen die Gesetze der Dringlichkeitsverordnung, zu denen auch die nationale Ausgangssperre gehört, können mit empfindlichen Geldstrafen von bis zu 100.000 Baht und bis zu mehreren Jahren Gefängnis geahndet werden.

Diese Geldstrafen bleiben für Verstöße gegen die Ausgangssperre bestehen.

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)