Ausgangssperrenbrecher flieht vor der Polizei, nachdem er in Banglamung einen Pickup verunglückte, während er angeblich betrunken war

Banglamung-
Nach einem Unfall mit einem Kleintransporter in Banglamung ist die Polizei nun auf der Jagd nach einer Verletzung der Ausgangssperre.

Die Polizei in Banglamung wurde am Freitagabend um 22.15 Uhr am Straßenrand in der Nähe der Kreuzung Krating Lai auf der Straße Nr. 36 über den Unfall informiert.

Die Pattaya News trafen am Tatort ein und fanden 200 Meter von der Straße entfernt einen weißen Pickup-Truck. Seine Fronthaube und die Stoßstangen waren beschädigt. Die Polizei war erst kurz nach dem Unfall am Unfallort eingetroffen.

Der Besitzer des Pickup-Trucks, der 42-jährige Jamras Srida, wurde am Tatort gefunden.

Herr Srida erzählte den Pattaya News, dass er und sein Freund (der Fahrer) vor dem Vorfall zusammen in einem abgelegenen Gebiet getrunken hätten und die Zeit aus den Augen verloren hätten, als sie versuchten, vor der nationalen Ausgangssperre Thailands nach Hause zu eilen.

Herr Srida hatte seinem Freund erlaubt, zu fahren, da er geglaubt hatte, dass der Mann weniger betrunken sei. Herr Srida behauptete gegenüber der Polizei, er kenne nicht den vollständigen Namen seines Freundes.

Der mutmaßliche Fahrer fuhr angeblich mit hoher Geschwindigkeit, bevor er die Kontrolle verlor und von der Straße abkam. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Polizei von Banglamung wurde Zeuge des Unfalls, da sie den mutmaßlichen Ausgangssperrenbrechern gefolgt war.

Die Polizei in Banglamung ist auf der Jagd nach dem Fahrer, der vom Tatort in die nahe gelegenen Wälder geflohen ist, nachdem er die Polizei sich nähern sah. Die Polizei äußerte sich nicht dazu, welche Anklagen dem Fahrzeugbesitzer gegebenenfalls drohen werden, obwohl sie erwähnte, dass Herr Srida mit der Polizei kooperativ war. Die Videoüberwachung wird in der Nähe des Unfalls überprüft, in der Hoffnung, den Verdächtigen identifizieren zu können.

In Thailand gilt derzeit von 22.00 Uhr bis 4.00 Uhr morgens eine nationale Ausgangssperre, die hohe Geldstrafen und Gefängnisstrafen für diejenigen vorsieht, die gegen die Regel verstoßen. Die Geldstrafen betragen bis zu 100.000 Baht und die Gefängnisstrafen können bis zu zwei Jahren betragen. Der Verkauf von Alkohol ist nach den geltenden Vorschriften zur Kontrolle der Ausbreitung des Covid19 Coronavirus verboten, und auch das Trinken im Freien bei gesellschaftlichen Anlässen oder Versammlungen ist verboten, da der Eigentümer des Lastwagens dies zugegebenermaßen getan hat.

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)