Amerikaner, der zuvor in Pattaya wegen öffentlicher Unruhen verhaftet worden war, in Bangkok verhaftet, nachdem er "verdächtiges Paket" in der US-Botschaft hinterlassen hatte

Bangok-

Ein amerikanischer Staatsbürger, der sich zuvor im aktiven Dienst der US-Marine befand, wurde heute Nachmittag in Bangkok vor der US-Botschaft von der Lumpini-Polizei verhaftet, nachdem er ein von der Polizei als verdächtig bezeichnetes Paket vor dem Gebäude platziert hatte.

Der Mann, dessen Name von The Pattaya News in Übereinstimmung mit unserer Politik gegenüber Verdächtigen, die an einer möglichen psychischen Erkrankung leiden, zurückgehalten wurde, wurde von der Sicherheits- und Lumpini-Polizei festgenommen, die ein Bombenkommando zur Untersuchung des Pakets einberief.

Es wurde festgestellt, dass das Paket eine thailändische Statue, eine Flasche mit aromatisiertem Wasser und drei in Papier eingewickelte Batterien sowie mehrere Aussagen enthielt, die laut Noppha Thongbor, stellvertretender Untersuchungsleiter bei Lumpini, inkohärent waren.

Der Amerikaner war bereits Ende März in Pattaya bei einem Vorfall verhaftet worden, über den wir vor Ort berichteten und bei dem er angeblich auf der Second Road in der Nähe des Einkaufszentrums Avenue für öffentliche Unruhe sorgte. Unseren Originalartikel und ein Video zu diesem Vorfall finden Sie hier:

Amerikanischer Mann, der nach öffentlichen Unruhen in Zentralpattaya festgenommen wurde, bei denen er wegen des Coronavirus schrie, hatte einen Elektroschocker und ein Feuerzeug in Gewehrform bei sich

Der Mann lebt nach Angaben der Polizei von Lumpini seit mindestens mehreren Monaten in Chonburi. Es ist unklar, wie die Auflösung seines früheren Vorfalls mit dem Gesetz in Pattaya aussah, bei dem er laut Videoaufnahmen und mehreren Zeugen behauptete, er sei aus der Zukunft gekommen, um die Welt vor dem Coronavirus zu retten.

Der Mann wurde zu einer psychiatrischen Untersuchung ins Somdet-Chaophraya-Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei von Lumpini der Presse mit. Bisher sei noch keine Anklage gegen ihn erhoben worden, und Beamte der Veteranenbehörde sowie seine Familie seien bezüglich des Vorfalls kontaktiert worden.

 

Foto: Bangkok Post.

 

Senden
Benutzer-Bewertung
1.5 (2 Stimmen)