Die thailändische Regierung erklärt, warum die Ermittlung von Kontaktpersonen und nicht die Durchführung von Massentests der Schlüssel zur Bekämpfung von Covid-19 ist

Bangkok-

Thailändische Regierungsbeamte unter der Leitung von Dr. Taweesin Visanuyothin, dem Sprecher des Zentrums für die Verwaltung der Covid-19-Situation, haben sich an Kritiker gewandt, die persönlich und in sozialen Medien um massive Massentests im ganzen Land gebeten haben, und erklärten, dass die Ermittlung von Kontaktpersonen und die Identifizierung von Risikogruppen von Personen, die möglicherweise an Covid-19 erkrankt sind, weitaus wirksamer ist.

Obwohl Dr. Taweesin zugab, dass sich Thailand aufgrund seiner begrenzten Ressourcen keine landesweiten Massenuntersuchungen zur Aufdeckung von Neuinfektionen leisten könne, erklärte er diese Woche, dass das Land seinen Erfolg bei der Kontrolle von Covid-19 durch eine detaillierte und intensive Kontaktverfolgung und durch die Identifizierung von Gebieten und Gemeinden mit hohem Risiko sehe, und nicht durch zufällige Massenuntersuchungen im ganzen Land, die laut Regierung nicht wirksam seien.

Als Reaktion auf die Kritik am Mangel an Massenuntersuchungen brachte Dr. Taweesin Beispiele von vier Krankenhäusern vor, die weit verbreitete Tests in der Bevölkerung durchgeführt hatten und sehr niedrige, in einigen Fällen sogar keine Infektionsraten aufwiesen. Im Vergleich zu Tests in Gebieten, die speziell als risikoreich eingestuft worden waren, wie z.B. in Gebieten, in denen frühere Fälle stattgefunden hatten oder in denen die Gemeinde in jüngster Zeit viel gereist war, war die Infektionsrate jedoch höher. Dies hat dazu geführt, dass in Phuket (und in geringerem Maße auch in Pattaya) die derzeitige Strategie zur Identifizierung von Gebieten mit hohem Risiko für die Ausbreitung des Virus und zur laserfokussierten Kontaktverfolgung und -tests, auch an asymptomatischen und zufällig ausgewählten Personen, in diesen Gebieten im Vergleich zu zufälligen Tests im ganzen Land in Gebieten mit geringem Risiko angewandt wird.

Dr. Taweesin sagte, dass bei der Kontrolle der Verbreitung von Covid-19 und der Identifizierung von Infektionen vier Grundprinzipien eingehalten werden:

1. hochriskante Kontaktgruppen müssen identifiziert werden, auch wenn die Strafverfolgung zur Unterstützung dieses Prozesses eingesetzt wird.

2. Hochrisiko-Gemeinschaften müssen isoliert werden (z.B. Absperrung von Phuket und Pattaya) und intensive Tests, Quarantäne und Kontaktverfolgung müssen durchgeführt werden, sobald das Gebiet unter Kontrolle ist.

3. Pro Aktive Jagd nach Fällen (stichprobenartige Tests) wird in Hochrisikogemeinschaften zur Suche nach Fällen angewandt. (Derzeit Phuket, Pattaya und Teile des Südens)

4. Massenscreening, vor allem, um eine höhere Anzahl von Tests durchzuführen, ist nach dem Zufallsprinzip im ganzen Land nicht so effektiv, da die Infektionsrate nicht hoch genug ist, um die Kosten und den Arbeitsaufwand zu rechtfertigen.

Dr. Taweesin sagte auch, dass Massentests keine Erfolgsgarantie seien. Das Land hat zur Zeit etwa 100.000 Tests bis zum Redaktionsschluss durchgeführt. Die Gesamtzahl der Fälle im Land beläuft sich auf 2613, mit 41 Todesfällen und 1.167 Genesungen.

Mit etwas Quellenmaterial aus: https://www.nationthailand.com/news/30385921?utm_source=homepage_hilight&utm_medium=internal_referral

Senden
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)