Das thailändische Verfassungsgericht wird morgen ein Urteil über die mögliche Auflösung der Regierungsopposition Future Forward Party vorlegen

Bangkok-

Das thailändische Verfassungsgericht wird am Freitag (21. Februar) über das Schicksal der Future Forward Party entscheiden, der vorgeworfen wird, gegen die Gesetze für politische Parteien in Thailand verstoßen zu haben.

Dies ist das zweite Mal in den letzten Monaten, dass das Gericht einen potenziellen Trennungsfall für die Partei verhandelt hat. Ihr vorheriger Fall, in dem sie beschuldigt wurden, Illuminati zu sein und gegen die thailändischen Wahlregeln zu verstoßen, wurde Anfang des Jahres für nicht schuldig befunden.

Dieser Fall hat jedoch wesentlich mehr Beweise als der vorherige und befasst sich mit angeblich illegalen Krediten, die vom Future Forward-Führer und Milliardär Thanathorn Juangroongruangkit gewährt wurden.

Thanathorn gewährte seiner Partei Darlehen in Höhe von insgesamt 191,2 Millionen, wie die Anti-Korruptions-Kommission letztes Jahr aufdeckte und behauptet, die Darlehen seien falsch und gegen thailändisches Recht verstoßen worden.

Die Wahlkommission plädierte vor dem Verfassungsgericht für die Auflösung der Partei. Das Gericht nahm den Fall am 25. Dezember 2019 an.

Die Sicherheit rund um das Verfassungsgericht wurde für morgen erhöht, und Anhänger der Future Forward Party wurden von der Polizei in Bangkok gewarnt, dass ungeachtet des Urteils öffentliche Unruhen nicht toleriert werden.

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)