Die thailändische Regierung fordert alle thailändischen Bürger auf, das Gesetz zur Luftverschmutzung zu befolgen und erwägt die Installation von Luftreinigern in großem Maßstab in Bangkok

BANGKOK (NNT) - Die Regierung hat der Öffentlichkeit versichert, dass sie in der Lage ist, die Luftverschmutzungskrise zu lösen, die möglicherweise drastische Maßnahmen erfordert. Der Premierminister fordert alle auf, sich an das Gesetz zu halten, während die Regierung die Möglichkeit prüft, in der Hauptstadt große Luftreinigungsanlagen zu installieren.

Premierminister General Prayut Chan-o-cha hat den Medienmitgliedern die Regierungspapiere mit den Protokollen zur Bekämpfung der Luftverschmutzungskrise vorgelegt und betont, dass die Regierung der Eindämmung der Luftverschmutzung in der nationalen Agenda 2019-2024 Priorität eingeräumt hat.

Er sagte, dass die Regierung der Gesundheit der Bevölkerung oberste Priorität einräume, und forderte alle Sektoren auf, sich an das Gesetz und die eingeführten Maßnahmen zu halten, wozu auch drastische Initiativen gehören können, die bestimmte Sektoren betreffen könnten.

Zu den Vorschlägen, in Bangkok groß angelegte Luftreinigungsanlagen zu installieren, sagte der Premierminister, dass er verwandte Agenturen mit der Durchführung von Machbarkeitsstudien beauftragt habe, da sich die Bedingungen in Bangkok von denen in anderen Städten, die solche Geräte bereits betreiben, unterscheiden könnten.

Um das Verständnis der Öffentlichkeit für die Gefahren der Luftverschmutzung und des Feinstaubs PM 2,5 zu fördern, hat das Gesundheitsministerium (MOPH) die Mobile Pollution Clinic am Siegesdenkmal ins Leben gerufen, um die Öffentlichkeit darüber zu informieren, wie sie sich vor diesen gefährlichen Feinstaubpartikeln schützen kann. In den betroffenen Provinzen wie Samut Sakhon, Samut Prakan, Pathum Thani und in 68 Zentren des öffentlichen Gesundheitswesens sollen weitere Verschmutzungskliniken eröffnet werden.

Darüber hinaus hat das MOPH unter www.pollutionclinic.com eine Online-Klinik für Umweltverschmutzung eröffnet, in der die breite Öffentlichkeit auf Informationen zugreifen und bequemer mit medizinischen Fachkräften in Kontakt treten kann.

Es ist bekannt, dass Bauaktivitäten bedeutende Quellen von Partikelemissionen sind. Während des Baus des Operationszentrums des staatlichen Rundfunk- und Informationsdienstes der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit im Hauptquartier des National Broadcasting Services of Thailand in Bangkok haben Bauunternehmer regelmäßig die Räder der Lastwagen und die Baustelle selbst mit Wasser abgespült, um den Partikelausstoß durch die Bautätigkeit zu minimieren und als besondere Verpflichtung, zur Eindämmung der Luftverschmutzungskrise beizutragen.

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)