Tick tock...Countdown für Thailands Verbot von Einweg-Plastiktüten rückt näher...große Mehrheit der thailändischen Öffentlichkeit unterstützt das Verbot

BANGKOK (NNT) - Das Ministerium für Natürliche Ressourcen und Umwelt ermutigt die Menschen, den Einmalgebrauch von Plastikmaterialien zu reduzieren, und hat die Ergebnisse der Umfrage von Suan Dusit Poll zum Verbot von Einweg-Plastiktüten im Jahr 2020 bekannt gegeben.

Die Umfrage wurde landesweit bei über 2.000 Befragten durchgeführt. Der Umfrage zufolge waren 90 Prozent der Befragten mit dem Verbot einverstanden, und einige von ihnen haben ihr Konsumverhalten bereits geändert. Die meisten von ihnen wussten von der No-Plastic-Kampagne der Regierung, die am 1. Januar 2020 starten wird, und unterstützten die Idee, wiederverwendbare Taschen zu verwenden. Sie wollen auch, dass die Regierung ein Gesetz zur Kontrolle der Verwendung von Plastikmaterialien durchsetzt, und befürworteten die Idee, die Verbraucher für Plastiktüten zahlen zu lassen.

Die Regierung verfügt über einen Fahrplan für die Bewirtschaftung von Kunststoffabfällen von 2018-2030 mit dem Ziel, Einwegkunststoffe bis 2022 durch die Verwendung umweltfreundlicher Materialien und das Recycling von Kunststoffabfällen bis 2027 zu reduzieren. Dadurch wird die Menge des zu entsorgenden Kunststoffs um etwa 780.000 Tonnen pro Jahr verringert, das Budget für die Abfallwirtschaft um 3,9 Milliarden Baht pro Jahr gesenkt und der Ausstoß von Kohlendioxid um 1,2 Millionen Tonnen reduziert.

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)