Thailand krönt offiziell seinen neuen König Rama X

Thailand hat seinen neuen König Maha Vajiralongkorn gekrönt, was den ersten Aufstieg eines neuen Monarchen seit sieben Jahrzehnten markiert.

In einer aufwendigen Zeremonie am Samstag, in der alte buddhistische und hinduistische Brahmanenrituale miteinander verschmolzen wurden, wurde Vajiralongkorn von den angesehensten religiösen, politischen und königlichen Persönlichkeiten Thailands mit Weihwasser begossen, bevor ihm die Königskrone auf den Kopf gesetzt wurde und er den hochsymbolischen neunstufigen Regenschirm erhielt, mit dem er als König Rama X von Thailand ausgezeichnet wurde.

Die Krönung erfolgt mehr als zwei Jahre, nachdem Vajiralongkorn nach dem Tod seines Vaters, des viel geliebten Königs Bhumibol, den Thron bestiegen hat.
Vajiralongkorn gab sein erstes Gebot ab und gelobte, "das Königreich zu regieren, indem er der Führung der früheren Monarchen folgt und mit Gerechtigkeit zum Wohle aller Menschen für die Ewigkeit regiert".

Obwohl Thailand seit 1932 eine konstitutionelle Monarchie ist, übt der König in Thailand enorme Macht und enormen Einfluss aus und gilt als der geistige Beschützer des Volkes. Er wird auch durch einige der strengsten Majestätsgesetze der Welt vor jeglicher Kritik geschützt.
Die Krönungszeremonie ist in Thailand von enormer Bedeutung, denn erst wenn der König die heiligen Waschungen und die Salbung erhalten hat, ist er vollständig als Devaraja oder "Gottkönig" geweiht und kann seinen Titel als Erhalter des Buddhismus annehmen.

Die Zeremonie, die im Großen Palast in Bangkok abgehalten wurde, bestand zumeist aus Wasser und begann mit dem Ritual der Waschung, bekannt als Song Muratha Bhisek oder königliche Reinigung, bei der der König mit Weihwasser gesegnet wurde, das aus fünf Flüssen und vier Teichen in Thailand entnommen wurde. In ein einfaches weißes Gewand und weiße Pantoffeln gekleidet, erhielt Vajiralongkorn Weihwasser auf den Rücken gegossen, das aus fünf Flüssen und vier Teichen in ganz Thailand gesammelt worden war. Dann wurde Weihwasser aus 22 verschiedenen Gefäßen, die alle den früheren neun thailändischen Königen der Chakri-Dynastie gehörten, sowie aus Muschelschalen, die als heilig gelten, auf seine Hände gegossen.

Nach der Rückkehr in goldene Gewänder begann die Salbungszeremonie, bei der der König auf einem achteckigen Thron saß und von acht Personen, darunter der thailändische Premierminister Prayut Chan-ocha, der oberste Richter des Obersten Gerichtshofs und der oberste Brahmane, Wasser in die Hände bekam. Damals erhielt Vajiralongkorn einen neunstöckigen weißen Regenschirm, unter dem er saß und der offiziell seine Thronbesteigung markierte.

Als Teil eines neueren Krönungsrituals, das von König Rama IV. eingeführt wurde, der ab 1851 in Anlehnung an westliche Traditionen regierte, wurde Vajiralongkorn eine mehr als 7 kg schwere Goldkrone auf den Kopf gesetzt.

Bei der Zeremonie war die neue Frau des Königs, Suthida Tidjai, in dunklem Rosa gekleidet, die er vor drei Tagen in einer Überraschungszeremonie heiratete, um sie bei der Krönung zur Königin von Thailand zu ernennen. Nachdem Vajiralongkorn die Krone erhalten hatte, kniete seine neue Braut vor ihm nieder, und er salbte sie offiziell zur Königin Suthida.

Die Waschungs- und Salbungsrituale markierten den Beginn dreitägiger Feierlichkeiten und Rituale anlässlich der Krönung des neuen Königs. Am Sonntag wird er eine Prozession durch Bangkok anführen und einige der heiligsten Tempel der Hauptstadt besuchen, wobei Hunderttausende erwartet werden, die die Straßen säumen werden. Am Montag wird er die Menschen vom Balkon des Grossen Palastes aus begrüssen.

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)