Rauchfreiheitsbestimmungen in Kraft, Beamte der Stadt sagen, sie werden durchgesetzt, 5000 Baht Bußgeld

Bangkok -

Das Department of Disease Control (DDC) hat die Vorschriften des Gesundheitsministeriums über rauchfreie Zonen auf den Weg gebracht, die am 3. Februar 2019 in Kraft getreten sind.

Auf dem Chatuchak-Markt gab DDC-Generaldirektor Suwannachai Watthanayingcharoenchai eine Pressekonferenz zu den neuen Vorschriften des Gesundheitsministeriums, die den öffentlichen Raum, Arbeitsräume und öffentliche Fahrzeuge als rauchfreie Zonen deklarieren.

Das Rauchverbot gilt auch für Personen, die vor Cafés und Restaurants rauchen. Von den Ein- und Ausgängen aller öffentlichen Gebäude wird eine fünf Meter lange Sperrzone eingerichtet. Dazu gehören auch Sitzgelegenheiten im Freien in Bars, Nachtclubs usw.

Wer die neuen Bestimmungen missachtet, kann mit einer Geldstrafe von 5.000 Baht belegt werden.

Stadtbeamte in Pattaya haben erklärt, dass sie das thailändische Gesetz in Bezug auf die Durchsetzung des Rauchens an öffentlichen Orten befolgen werden.

Es ist unklar, ob die Geldbuße an die Person, die beim Rauchen erwischt wurde, ausgezahlt wird oder ob das Unternehmen und die Beamten bei der Pressekonferenz nicht auf diesbezügliche Fragen geantwortet haben.

Die Sperrzone bedeutet, dass das Rauchen auf praktisch jeder Hauptstraße der Stadt gegen das Gesetz verstößt und Touristen und Einheimische, die beim Rauchen erwischt werden, eine Geldstrafe von 5000 Baht Thai riskieren. Zusätzliche Beschilderungen in Englisch, Chinesisch, Russisch und Thailändisch werden rund um die Stadt aufgestellt, so die Stadtbeamten, die die Menschen vor der Geldstrafe warnen.

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)