Under Fire Direktor des Offenen Zoos von Khao Kheow sagt: "Ausländer verstehen Elefanten nicht" als Antwort auf den Aufschrei ausländischer Medien wegen Elefantenshows

Pattaya-

Der Direktor des Offenen Zoos von Khao Kheow, Herr Appaporn Sriheran, hat der pattayarischen Presse und lokalen Nachrichtenorganisationen mitgeteilt, dass "Ausländer Elefanten nicht verstehen", als Reaktion auf die wachsenden Beschwerden und Kritiken von ausländischen Presse- und Tierrechtsorganisationen in Großbritannien und den Vereinigten Staaten bezüglich der Elefantenshows im Zoo. Der Direktor erklärte auch, dass die meisten Menschen, die sich beschweren, Thailand noch nie besucht haben und den Thailändern nicht sagen sollten, was sie in ihrem eigenen Land tun sollen.

Der Zoo, der eine der wichtigsten Touristenattraktionen Pattayas ist und täglich Tausende von Besuchern hat, erklärt, dass die Elefantenshows für Touristen und Studenten lehrreich sind und sie nicht die Absicht haben, sie zu stoppen. Dazu gehört auch die Wassershow, bei der sich Elefanten auf Hinterbeinen im Wasser um ein Becken mit einem unteren Deck bewegen, das es den Besuchern ermöglicht, den Elefanten aus dem Unterwasserbereich zu beobachten. Die Show ist wohl die beliebteste Attraktion des Zoos.

In der britischen Massenauflage The Daily Mail wurde das Ende der Show gefordert. Eine Petition zu Care2, auf die Tierfreunde weltweit reagierten, forderte ebenfalls die Einstellung der Show. In den britischen Nachrichtenmedien hieß es, Aktivisten wollen, dass sie gestoppt wird, weil Mahouts die Elefanten mit Futterverlockungen zu einem unnatürlichen Verhalten zwingen.

Die Show mit "Pang Saeng Dao", dem Star von neun teilnehmenden Elefanten, läuft seit fünf Jahren während der normalen Fütterungszeiten zwei- bis dreimal täglich.

Jede Vorführung in dem vier Meter tiefen Becken dauert etwa zehn bis fünfzehn Minuten. Hunderte von Touristen und Studenten schauen über einen 30 Meter langen Unterwasseraussichtsbereich.

Mahouts (oder Elefantenführer) teilten der zugehörigen Presse mit, dass dies ein natürliches Verhalten von Elefanten sei. Die Elefanten atmen durch den Rüssel und stellen sich auf die Hinterbeine, wie sie es in der Wildnis tun würden.

Sie sagten, dass die Elefanten für die Show bereitwillig ins Wasser gehen.

Direktor Appaporn stimmte zu, dass es für Touristen und Studenten lehrreich sei, etwas über das Verhalten von Elefanten im Wasser zu lernen. Die Menschenmenge bekomme einen großartigen Blick auf das Gebiet unter Wasser, sagte er.

Er sagte, dass die Praxis der Mahouts, auf dem Hals der Elefanten zu reiten, vor zwei Jahren beendet und durch die Betreuer ersetzt wurde, die die Elefanten mit Versprechungen von Futter am Rand des Beckens ermutigten.

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)