Nikolay Rybalov verhört, bestreitet weiterhin alle Anschuldigungen wegen Raubüberfall/Überfall auf Jomtien

Jomtien-

Am 15. April 2018 um etwa 16.00 Uhr erschien Nikolay Rybalov, 34, ehemaliger russischer Militärangehöriger und seit etwa einem Jahr in Pattaya ansässig, auf dem Polizeirevier Na Jomtien vor Chonburi Generalmajor Chalermkiat Srivoran, stellvertretender Stabschef, zusammen mit Major 2 Chittal Komonwatthana, stellvertretender Staatssekretär, Pol.-Maj.General Thitwat Suriyothai Vice Chonburi und der Polizei.

Herr Rybalov, wie wir in früheren Artikeln besprochen und in dem Video gezeigt haben, weigert sich, mit Behörden oder Übersetzern zusammenzuarbeiten und weigert sich, über den Vorfall zu sprechen, bei dem ein Mann, der verdächtigt wird, Herr Rybalov zu sein, die 30-jährige Frau Sunee Kaewyu brutal angriff, als sie mit fast einer Million Baht in einer Tasche an ihrer Wechselstube gegenüber dem Ambassador Hotel in Jomtien zur Arbeit ankam.

In dem Video ist zu sehen, wie der Verdächtige Frau Kaewyu über ein Dutzend Mal brutal und grundlos ins Gesicht geschlagen hat, was zu Gesichtsverletzungen und möglicherweise zu einer dauerhaften Schädigung ihres rechten Auges geführt hat. Dann nahm er die Tasche und flüchtete auf einem auf Nikolay Rybalov registrierten Motorrad. Das Motorrad wurde zu einer Residenz in der Wohnsiedlung Dusit Lake 2 zurückverfolgt, die ebenfalls auf den Namen Nikolay Rybalov gemietet war. Er war jedoch nicht dort. Die Polizei gab daraufhin einen landesweiten Alarmruf mit seinem Namen heraus. Darüber hinaus zeigten die Überwachungsaufnahmen deutlich seine Tätowierungen, darunter eine prominente Tätowierung des russischen Militärs auf seinem Arm, die genau mit dem Arm von Herrn Rybalow übereinstimmt.

Nikolay Rybalov wurde wenige Minuten vor dem Abflug mit seiner Frau aus dem Land nach Moskau auf dem Flughafen Suvarnabhumi gefangen genommen. Er hatte genau die gleiche schwarze Tasche vom Geldwechsel bei sich, die deutlich als Eigentum des CX gekennzeichnet war. Seine russische Ehefrau, deren Name den Medien nicht bekannt gegeben wurde, die aber unten abgebildet ist, behauptet ebenfalls, dass sie unschuldig ist, obwohl sie 670.000 Baht an einem Geldwechsel am Flughafen Minuten vor dem Flug eingelöst hat.

Ein weiterer Verdacht ergibt sich daraus, dass sowohl Herr Rybalov als auch seine Frau arbeitslos sind und keine Einkommensquelle und keine Erklärung dafür haben, warum die Fluchtfahrzeuge, die Tätowierungen von Herrn Rybalov, der Geldwechselbeutel und die markierten Scheine in ihrem Besitz mit den Beweisen übereinstimmen.

Herr Rybalov leugnet weiterhin alle Anklagepunkte, trotz überwältigender gegenteiliger Beweise, und weigert sich, Fragen zu beantworten. Er hat zur Zeit weder einen Anwalt noch ein Alibi oder eine Verteidigung. Er verweigert selbst grundlegende Höflichkeit und wird zu jedem Erscheinen gezwungen. Er hat die Unterstützung durch die russische Botschaft abgelehnt. Seine Frau ist zur Zeit nicht inhaftiert, bleibt aber während der bevorstehenden Wiederaufführung und des Prozesses im Land. Es wird erwartet, dass Frau Kaewyu in den kommenden Tagen mit Herrn Rybalow persönlich zusammentreffen wird, um ihn zum Eingeständnis des Verbrechens zu bewegen.

Die Besitzerin der Geldwechselstube, Miss Chatchanajai Yayangkul, 33 Jahre alt, brachte einen Korb mit Blumen zum Bahnhof von Na Jomtien, um der Polizei für ihre harte Arbeit zu danken, mit der sie den Verdächtigen in weniger als zehn Stunden schnell vor Gericht gebracht hat.

Wir haben auch herausgefunden, dass Herr Rybalov eine starke Präsenz in den sozialen Medien hat und selbst eine kleine Tochter hat. Hier ist sein Instagram-Bericht, der ein Bild von seinem Leben vor dem Raubüberfall gibt. https://www.instagram.com/mikola_828/

 

 

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)