Ein weiterer Tourist ertrinkt am Strand von Pattaya Beach, dem 3. in 6 Wochen.

Pattaya-

 

Ein Österreicher ist nach dem Ertrinken am Strand von Pattaya gestorben.

Der 64-jährige Mann wurde am Dienstag, dem 20. März, gegen 16.30 Uhr gegenüber der Soi 10 an der Pattaya Beach Road aus dem Wasser gezogen. Er hatte keinen Ausweis bei sich und schwamm alleine, und die Polizei arbeitet daran, ihn zu identifizieren.

Zeugen berichteten der Polizei, dass der Mann von anderen Schwimmern gerettet wurde, nachdem er im Wasser treibend gesichtet wurde und allein im tiefen Wasser ausgeschwommen war, als er in Schwierigkeiten geriet.

Rettungskräfte der Sawang-Boriboon-Stiftung gaben dem Mann CPR und wurden ins Pattaya Memorial Hospital verlegt, wo sie später für tot erklärt wurden.

Letzten Monat ertrank ein russischer Mann am Strand von Pattaya, woraufhin Mitglieder der Öffentlichkeit den Ruf nach Rettungsschwimmern am Strand laut wurden. Außerdem wäre ein Mann einige Tage zuvor beinahe ertrunken, aber einem Polizeibeamten gelang es, ihn nach der Wiederbelebung wiederzubeleben.

Leute, die sich in sozialen Medien äußerten, schlugen vor, dass ein so beliebter Ferienort wie Pattaya Rettungsschwimmer haben sollte, um die Sicherheit für alle Strandbesucher zu gewährleisten. Dies wurde auch schon früher bei den beiden vorherigen Vorfällen angesprochen. Vor einigen Jahren gab es in Pattaya zwar Rettungsschwimmerkabinen, die jedoch nicht genutzt wurden, so dass sie schließlich verfielen und abgebaut wurden. Es gibt überdachte Rettungsschwimmerstationen, allerdings nur an zwei Orten und nicht mit freier Sicht auf das Meer, ebenso wenig wie die Rettungsschwimmer den Ozean beobachten.

Seien Sie da draußen sicher.

 

 

Senden
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)